Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Hier finden Sie die Nachrichten der letzten Tage, im Archiv eine Auflistung aller bisher veröffentlichten.

Tages-Ticker am 17.01.2022

Gran Canaria | 74 Migranten gerettet

In der Nacht zum Montag brachte die Seenotrettung 74 Migranten in den Hafen von Arguineguín, nachdem sie einem Boot südlich des Faro de Maspalomas entdeckt worden waren. Nach einer Untersuchung durch das medizinische Personal sind alle bei guter Gesundheit.


Gran Canaria | Tödlicher Verkehrsunfall in Las Palmas

Am Montagmorgen gegen 2.00 Uhr wurde eine 76-jährige Frau finischer Staatsangehörigkeit in der Calle Veneguera in Las Palmas de Gran Canaria überfahren und verstarb noch am Unfallort. Feuerwehrleute mussten die Verletzte befreien, die unter dem Fahrzeug eingeklemmt war.

ANZEIGE 

 

Teneriffa | Messstation zeigt gefährliche Werte an

Offenbar defekt ist die Messstation für Luftqualität in El Médano im Süden Teneriffas. Seit Montagmorgen zeigt sie steigende Werte bei Schwefeldioxid (SO2) an. Das begann um 5.00 Uhr mit 59 µg/m3 und ging weiter mit um 6.00 Uhr mit 208, um 7.00 Uhr mit 215, um 8.00 Uhr mit 988. Um 9.00 Uhr war mit 897 ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Werte zwischen 200 und 300 werden als „sehr ungesund“ eingestuft, Werte über 300 als „gefährlich“. Diese Messstation gehört zum Netzwerk, dass auch die kanarische Regierung für die Bewertung der Luftqualität nutzt.

Aktualisierung: Seit 11.00 Uhr werden keine SO2-Messwerte mehr angezeigt.

2022 01 17 Luftmessung

Bild-Quelle: https://www3.gobiernodecanarias.org/medioambiente/calidaddelaire/inicio.do


Kanarische Inseln | Windalarm beendet

Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle der kanarischen Regierung hat den Windalarm auf La Gomera, El Hierro und Teneriffa am heutigen Montag um 10.00 Uhr beendet, wobei die gesamte autonome Gemeinschaft in der Vorwarnstufe verbleibt. Erwartet wird Wind aus Südost mit maximalen Böen von 70 km/h, der vor allem die nördlichen und westlichen Hänge der östlichen Inseln betreffen wird, und Wind aus Süd mit Böen von 70 km/h auf La Palma und 80 km/h auf El Hierro, La Gomera und Teneriffa, wobei die mittleren und hohen Lagen sowie die Gipfel dieser Inseln besonders betroffen sind.

ANZEIGE 

 

Kanaren Covid-19 am 17.01.2022

Das kanarische Gesundheitsministerium meldete am heutigen Montag 2.102 neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz auf dem Archipel der Kanarischen Inseln ist heute erneut rückläufig und liegt bei 1.561,02 Fällen pro 100.000 Einwohner, auf Teneriffa bei 1.589,27 sowie auf La Palma mit 2.289,77 … ►►►

ANZEIGE 

 

Wolken über Süd-Flughafen

Nachdem in den letzten Tagen Calima-Staub die Sicht auf die Berge des Teide-Nationalparks versperrte, sind es am heutigen Montag dicke Regenwolken … ►►►

ANZEIGE 

 

Wetter am 17.01.2022

Am Montag wird die bestehende Windwarnung der Stufe Orange um 6.00 Uhr und die Calima-Warnung der Stufe Gelb um 9.00 Uhr aufgehoben, wobei ab 9.00 Uhr Windwarnung der Stufe Gelb mit Regen und Gewitter für alle Inseln, außer Lanzarote und Fuerteventura, bis zum Ende des Tages bestehen bleibt … ►►►

ANZEIGE 

 

Tages-Ticker am 16.01.2022

Kanarische Inseln | Calima beeinträchtigt Flugverkehr

Nach Medienberichten mussten am Samstagnachmittag ein Flugzeug aus Teneriffa Nord und mehrere Flugzeuge aus Gran Canaria, die nach La Palma unterwegs waren, zu ihren Ausgangsflughäfen zurückkehren, weil die Sicht auf dem Flughafen La Palma bei nur 2.200 Metern lag. Dies bestätigen Bilder von flightradar24, die auf den Twitteraccount @controladores veröffentlicht wurden. Dort wird auch auf einen weiteren Flug verwiesen, der aus London kam und nach Teneriffa Süd führte. Hier soll ein älterer Mann schwere gesundheitliche Probleme gehabt haben, sodass während des Fluges die medizinische Versorgung nach der Landung organisiert wurde.


Lanzarote | 51 Migranten an der Playa del Reducto

Ein Gesundheits- und Sicherheitskräfte kümmerte sich um 51 Migranten, die in den frühen Morgenstunden an Bord eines Schlauchbootes am Strand El Reducto in der Gemeinde Arrecife ankamen.

ANZEIGE 

 

Kanarische Inseln | Starker Wind in der Nacht zum Sonntag

Der kanarische Rettungsdienst hat einige Vorfälle im Zusammenhang mit dem Wind registriert, vor allem auf Teneriffa, wie zum Beispiel das Umstürzen mehrerer Bäume und das Verschieben von Müllcontainern. In allen Fällen gab es keine Verletzten.


Teneriffa | Teils gefährliche Feinstaubbelastung am Samstagabend

Die SIMAC-Messstellen für Luftqualität geben auch Auskunft über Feinstaubbelastungen mit stündlichen Durchschnittswerten. Eine davon befindet sich in El Médano, im Süden Teneriffas. Diese zeigte beispielsweise am gestrigen Samstag um 21.00 Uhr einen Höchstwert von 355 µg/m3 für PM 2.5 (lungengängiger Feinstaub) und um 22.00 Uhr einen Höchstwert von 679 µg/m3 für PM 10 (inhalierbarer Feinstaub) an. Werte von mehr als 300 werden von SIMAC als gefährlich eingestuft, da sie ernsthafte Auswirkungen auf die Gesundheit für jeden Menschen haben können. Allerdings kommen sie häufig bei Phasen starken Calima-Staubs vor.

ANZEIGE 

 

Fuerteventura | Leiche eines Mannes in einem Felsengebiet gefunden

Am heutigen Sonntag wurde gegen 10.00 Uhr der Fund einer Leiche an der Steilküste in der Schlucht Valle de la Cueva in der Gemeinde Antigua gemeldet. Feuerwehrleute bestätigten, dass es sich bei der Leiche um einen verstorbenen Mann handelt. Die Guardia Civil vor Ort forderte einen Rettungshubschrauber an, mit dessen Hilfe der Tote geborgen und in ein Krankenhauses überführt wurde.


La Palma | Wiederaufbau des Stromnetzes beginnt

Das Stromnetz auf La Palma wurde durch die Lavaströme, die drei Monate lang zahlreiche Infrastrukturen der Insel verwüstet haben, schwer beschädigt. Sie rissen 130 Kilometer Stromleitungen, 85 Mittelspannungsmasten, 1.500 Niederspannungsmasten aus Holz und 19 Verteilerzentren mit sich. Nach einem Bericht des kanarischen Fernsehsenders RTVC konzentriert das Energieunternehmen Endesa seine Bemühungen auf die Errichtung eines mobiles Wärmekraftwerks im Gebiet Hermosillas in Los Llanos de Aridane. Ein weiteres soll in Las Manchas errichtet werden, einem der am stärksten von der vulkanischen Aktivität betroffenen Gebiete.

ANZEIGE 

 

Kanarische Inseln | Küstenwarnung für die westlichen Inseln

Der spanische Wetterdienst AEMET hat für die Inseln La Palma und La Gomera sowie den Westen La Palmas und den Osten, Süden und Westen Teneriffas ab Sonntag 10.00 Uhr Küstenwarnung der Stufe Gelb erklärt. Es wird Wind der Stärke 7 bis 8 aus südöstlicher Richtung mit sehr starken Böen erwartet.


Kanarische Inseln | Vorfälle am Sonntag durch starken Wind

Auf den östlichen Inseln meldete der kanarische Rettungsdienst im Laufe des Tages etwa 30 windbedingte Zwischenfälle, die meisten davon in Las Palmas de Gran Canaria. Rund zwanzig Vorfälle im Zusammenhang mit starkem Wind wurden am heutigen Nachmittag auf Teneriffa und El Hierro registriert, die meisten im Zusammenhang mit dem Herabfallen oder der Gefahr des Herabfallens von Gegenständen wie Bäumen oder Masten, Zwischenfälle mit elektrischen Leitungen und Verschiebung von Containern.

ANZEIGE 

 

La Palma | Warnung vor Gefahren durch Vulkanasche bei Regen

Die DGSE weist darauf hin, dass auf La Palma die Vulkanasche, die sich in den von der Eruption betroffenen Gebieten angesammelt hat, durch Regenfälle bewegt werden und Schlammlawinen durch das natürliche Gefälle des Geländes verursachen könnte. Für den Montag sind starke Regenfälle angekündigt.
Aus diesem Grund wird es der Bevölkerung empfohlen:

  • Vermeiden Sie es, entlang von Schluchten, Wasserläufen oder natürlichen oder künstlichen Wasserläufen zu gehen.
  • Wenn Sie von einem Wasserfall oder einer Schlammlawine überrascht werden, suchen Sie Schutz an einem hoch gelegenen Ort.
  • Fahren Sie nicht und vermeiden Sie es, in der Nähe des Vulkans zu fahren, wo sich Material (Asche und pyroklastische Ablagerungen) angesammelt hat.
  • Benutzen Sie nur die von den Behörden festgelegten Kommunikationswege.
  • Bei Notfällen rufen Sie 1-1-2.

ANZEIGE 

 

Kanaren Covid-19 am 16.01.2022

Das kanarische Gesundheitsministerium meldete am heutigen Sonntag 2.511 neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz auf dem Archipel der Kanarischen Inseln ist heute rückläufig und liegt bei 1.588,50 Fällen pro 100.000 Einwohner, auf Teneriffa bei 1.623,40 sowie auf La Palma mit 2.362,87 … ►►►

ANZEIGE 

 

Tages-Ticker am 15.01.2022

Kanarische Inseln | Calima-Staub verschlechtert zunehmend die Sichtverhältnisse

Eine vom spanischen Wetterdienst am Freitagnachmittag veröffentlichte Aufnahme zeigt die Ausbreitung des Calima-Staubs zu diesem Zeitpunkt. Die Sichtweite am Flughafen von Fuerteventura betrug 2.300 Meter, von Gran Canaria 2.500 Meter und von Lanzarote 3.400 Meter. Im Laufe des Wochenendes wird weiterer Sahara-Staub auf allen Inseln der Kanaren erwartet. | Bild-Quelle: Twitter AEMET_Canarias

2022 01 15 Calima AEMET


Kanarische Inseln | Hohe Konzentration des Calima-Staubs

Nach Meldung des spanischen Wetterdienstes AEMET ist am Wochenende mit einer hohen Staubkonzentration durch Calima auf den Kanarischen Inseln zu rechnen. Es ist wahrscheinlich, dass die tägliche durchschnittliche Oberflächenkonzentration 150 ug/m3 übersteigen wird. | Bild-Quelle: Twitter @AEMET_Canarias

2022 01 15 Calima Verbreitung


Teneriffa | Rettung des Insassen eines Kajaks bei Güímar

Wie der kanarische Rettungsdienst meldete, wurde in der Nacht zum Samstag ein Kajakfahrer von der Seenotrettung vor der Küste von Güímar geborgen. Aufgrund des starken Seegangs konnte er nicht an Land kommen.


Teneriffa | Wechselnde Staubbelastung durch Calima

Während am Freitagabend gegen 20.00 Uhr in El Médano im Süden der Insel eine Feinstaubbelastung von 333 µg/m3 der Größe PM 2,5 und 733 µg/m3 der Größe PM 10 (sehr ungünstig) registriert wurde, waren es am Samstagvormittag gegen 9.00 Uhr nur noch 82 µg/m3 der Größe PM 2,5 und 69 µg/m3 der Größe PM 10 (mäßig). Die aktuellen Werte der Luftqualität in den vorhandenen Messstationen können über die entsprechende Website der Kanarenregierung abgerufen werden.

2022 01 15 Calima Samstag Flughafen

Blick zum Flughafen Teneriffa Süd am Samstagvormittag ohne Sicht zu den Bergen des Teide-Nationalparks | Bild: Teneriffa-heute.net


Fuerteventura | 58 Migranten südlich der Insel

Die Seenotrettung hat in der Nacht zum Samstag 58 Migranten zum Hafen von Gran Tarajal gebracht, nachdem ihr Boot südlich von Fuerteventura geortet worden war. Anschließend wurde ihr Gesundheitszustand beurteilt.


Kanarische Inseln | Starke Windböen in der Nacht vom Sonntag zum Montag

Der spanische Wetterdienst AEMET hat für Sonntag 20.00 Uhr bis Montag 6.00 Uhr Warnstufe Orange wegen erwarteter Windböen angesagt, die 100 km/h überschreiten könnten. Betroffen sind die Inseln La Gomera und El Hierro sowie der Norden und die Metropole Teneriffas. Für die übrigen Gebiete der Kanarischen Inseln wird weiterhin die Warnstufe Gelb gelten, wobei sich diese auch auf Calima, Regen und Gewitter bezieht. |Bild-Quelle: Twitter @AEMET_Canarias

2022 01 15 Windwarnung Orange


Kanarische Inseln | Windalarm für La Gomera, El Hierro und Teneriffa

Die Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle der kanarischen Regierung hat für La Gomera, El Hierro und Teneriffa ab dem 16. Januar, 20.00 Uhr, Windalarm erklärt. Der Rest des Archipels befindet sich weiterhin in einer Vorwarnsituation. Südwind kann an den Nord- und Westhängen 100 km/h überschreiten. Besonders betroffen sind hoch gelegene Gebiete und Nordhänge. | Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

2022 01 15 Windalarm

Aktualisierung: Der Beginn des Windalarms für die Inseln El Hierro, La Gomera und Teneriffa wird vorverlegt und beginnt am Sonntag bereits um 0.00 Uhr.


Kanarische Inseln | Sinfonieorchester von Teneriffa sagt Konzerte ab

Das Sinfonieorchester von Teneriffa kann in diesem Jahr nicht am Kanarischen Musikfestival teilnehmen, da einige positive Covid-Fälle festgestellt wurden, die die Aufführung des geplanten Programms, für das eine große Anzahl von Musikern erforderlich ist, verhindern. Das Cabildo insular, Eigentümer des Festivals, hat den Organisatoren soeben mitgeteilt, dass die Konzerte auf Gran Canaria und Teneriffa abgesagt und die Eintrittskarten zurückerstattet werden. Die Konzerte sollten am Dienstag, dem 18. Januar, im Auditorium von Teneriffa und am darauffolgenden Tag im Auditorium von Gran Canaria unter der Leitung des deutschen Maestros Michael Boder stattfinden.

ANZEIGE 

 

News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv