Flughafen von Gran Canaria

Nachdem selbst der Hersteller des in Äthiopien abgestürzten Flugzeuges am gestrigen Mittwoch empfohlen hatte, die 371 Maschinen der Baureihe 737-Max vorübergehend am Boden zu lassen, hat nun auch die US-Luftfahrtbehörde FAA ein Startverbot für alle Boeing 737 Max verfügt, die in den USA fliegen oder von US-Fluglinien betrieben werden. Es seien neue Hinweise an der Unfallstelle gesammelt und analysiert worden …

Bereits zuvor hatten die EU, Kanada und einige andere Staaten Maschinen dieses Typs für ihren Luftraum gesperrt, zumal sich die Umstände des Absturzes am Sonntag in Äthiopien denen des Absturzes einer baugleichen Maschine in Indonesien vor fünf Monaten gleichen.

Während nach Medienberichten in Deutschland genügend Ersatzmaschinen zur Verfügung stünden, soll der Ausfall allein dem TUI-Konzern pro Woche drei Millionen Euro kosten. Betroffen seien 15 Maschinen.

Die durch Annullierungen von Flügen mit einer Boeing 737 MAX betroffenen Reisenden haben nach Presseberichten zwar das Recht auf Unterstützung durch die Fluggesellschaften, mit denen sie reisen sollten, auf Rückerstattung des Tickets oder auf das Angebot alternativer Verkehrsmittel, jedoch nicht auf Entschädigung, da die Annullierungen auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen sind.

Auch auf den kanarischen Flughäfen werden die Flugzeuge des Unfalltyps weiter am Boden gehalten.

 Gut finden | kommentieren | teilen 
bei   FB Facebook 62x22   und    Tw Twitter 62x22


ANZEIGE