Yaiza Castilla

Die Ministerin für Tourismus, Industrie und Handel der kanarischen Regierung erklärte heute vor dem Plenum des Parlaments, dass Konsens und Dialog mit allen beteiligten Parteien der Ausgangspunkt sein werde …

Yaiza Castilla teilte mit, dass ihre Verwaltung an der Gestaltung eines neuen Tourismus-Modells arbeite, bei dem auch eine Reform der Gesetzgebung zu den Ferienwohnungen diskutiert werden soll.

Castilla kündigte dem Plenum an, dass diese Verordnung auf Konsens und Dialog mit allen Parteien setze sowie auf Studien und technischen Kriterien beruhen werde, um ihre dynamischen Auswirkungen zu verbessern, externe Auswirkungen abzuschwächen und das Gemeinwohl zu gewährleisten.

Ihrer Meinung nach müssten die Ferienunterkünfte in einem neuen Kontext der wirtschaftlichen, sozialen und touristischen Realität verstanden werden. Ihre Pflicht als Ministerium sei es, das im Rahmen der spanischen Rechtsordnung zu regeln, unter Berücksichtigung des freien Wettbewerbs, des Eigentumsrechts und der Entwicklung des wirtschaftlichen und sozialen Wohlstands der Gesellschaft.

Die Ministerin wies darauf hin, dass bei der Regelung der Ferienwohnungen zahlreiche Beteiligte, Sensibilitäten und Realitäten berücksichtigt werden müssten. Dabei sei es nicht nur die Aufgabe ihres Ministeriums, alle diesbezüglichen Herausforderungen anzugehen, sondern das würde auch andere Verwaltungen betreffen, sowohl regionale als auch staatliche, Insel- und Gemeindeverwaltungen.



Letzte Meldungen: