Ritmo y Armonía

Die offizielle Karnevalswoche hat begonnen, auch wenn sowohl davor als auch danach zahlreiche Aktivitäten stattfinden. Doch jetzt sind überdies Schulferien und auch das übrige Leben ist dem Karneval angepasst …

Wer am heutigen Montagmorgen die sonst so überlasteten Straßen benutzen musste, wird erstaunt gewesen sein: Es schien Samstag oder gar Sonntag zu sein. Dort wo sich sonst die Verkehrsschlangen einen Weg bahnen müssen, war überwiegend freie Fahrt.

Die Karnevalswoche hat begonnen. Viele Canarios nehmen Urlaub, weil Ferien sind – oder umgekehrt, das ist bei der Bedeutung des Karnevals nicht so klar auszumachen. Zumindest wurden die Schulkinder am Freitag mit einem ausgelassenen Fest in die Karnevals-Ferien-Woche entlassen. Und ab heute kann es passieren, dass man vor verschlossener Tür steht – egal ob bei Geschäften, Banken oder Behörden. Karneval ist angesagt und da müssen die profanen Dinge des Lebens auch mal warten können.

In Santa Cruz fand am gestrigen Sonntag der erste Tageskarneval statt, dem sich am kommenden Sonntag ein weiterer anschließen wird. Allerdings gibt es keine wirkliche Pause zwischen diesen beiden Tagen.

Spaß steht an erster Stelle. Aber auch die Sicherheit. Neben zahlreichen polizeilichen Maßnahmen gibt es beispielsweise in Santa Cruz auch ein Hospital del Carnaval – ein Karnevals-Krankenhaus vor Ort, das von der Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz organisiert wird. Allein am Samstagabend wurde es von 123 Personen (102 Erwachsene und 21 Minderjährige) genutzt. Fast die Hälfte der notwendigen Behandlungen ergab sich aus übermäßigem Alkoholgenuss. 17 Personen mussten in andere medizinische Einrichtungen überwiesen werden. Aber das sind eben nur die Nebenerscheinungen eines ansonsten fröhlichen Festes.

2019 03 04 Karnevalskrankenhaus
Bild-Quelle: Twitter @CECOPALSC