Rettungseinsatz

Am heutigen Montag kamen in zwei Fällen Hubschrauber zum Rettungseinsatz. Ein Mann verunglückte tödlich im Küstengebiet zwischen El Palmar und El Fraile (Gemeinde Arona) und ein 81-jähriger Deutscher erlitt Gesundheitsprobleme während einer Wanderung im Teide-Nationalpark in der Gemeinde La Orotava …

Nach Information des kanarischen Rettungsdienstes wurde am heutigen Vormittag gegen 9.30 Uhr eine bewusstlose männliche Person in einem schwer zugänglichen Küstengebiet zwischen El Palmar und El Fraile gemeldet. Bei Eintreffen des Rettungshubschraubers war bei der Person bereits Herz-Atem-Stillstand eingetreten. Während des Fluges zum Hubschrauberlandeplatz der Freiwilligen Feuerwehr in Adeje wurden Reanimationsversuche unternommen. Während des weiteren Transportes mit einem Rettungswagen in das Hospiten Sur wurden weiterhin fortgeschrittene Reanimationsversuche unternommen. Im Krankenhaus angekommen konnte nur noch sein Tod bestätigt werden.

Mehr Glück hatte ein 81-jähriger Deutscher. Laut Information des kanarischen Rettungsdienstes bekam er auf dem Wanderweg Nummer 1 im Teide-Nationalpark gesundheitliche Probleme und litt unter Brustschmerzen. Ein angeforderter Rettungshubschrauber evakuierte den Mann nach der Erstversorgung zu einem Rettungswagen, der am Nordflughafen Teneriffas wartete und ihn dann ins Hospiten Rambla brachte.