Playa del Cabezo

Auch wenn das warme und sonnige Wetter viele Menschen nach draußen lockt, sollten die Staubpartikel nicht unterschätzt werden …

Die Schwebstoffe, die zur Austrocknung der Atemwege beitragen können, belasten vor allem bei Atemwegserkrankungen wie Asthma und Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

Aus diesem Grund empfehlen die Gesundheitsbehörden besonders gefährdeten Personen, wie Kindern, älteren Menschen und Menschen mit Atemwegserkrankungen, möglichst wenig auf die Straße zu gehen, eine feuchte Umgebung vorzuziehen und jede Situation zu vermeiden, die die Symptome verschlimmern könnten. So sollten Fenster geschlossen gehalten und körperliche Anstrengungen vermieden werden. Auch intensive sportliche Betätigung, wie die sportlichen Fahrradtouren, sollten in dieser Zeit unterbleiben.

Die Auswirkungen des Calima-Staubs könnten – nach Information der Gesundheitsbehörden – für mindestens fünf Tage nach Beginn der Episode zu Brustschmerzen, Husten, Herzklopfen, Müdigkeit oder erhöhter Anfälligkeit für Atemwegsinfektionen führen.

Der Calima dieses Wochenendes soll noch bis mindestens Montag anhalten. Die Gesundheitsbehörde weist auch darauf hin, dass bei extremen Atemwegsbeschwerden auch der Notdienst 1-1-2 angerufen werden soll.