Lanzarote • Das Gericht von Las Palmas hat einen Mann wegen versuchten Mordes an seiner Partnerin verurteilt.

Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der Angeklagte am 22. August 2015 um Mitternacht in das Haus in der Gemeinde Teguise (Lanzarote) eindrang, wo er mit seiner Partnerin lebte, und dort Feuer legen wollte, um sie zu töten.
Nach Medienberichten hatte er zuvor versucht, das Haus über den Zugang zu betreten. Als dies nicht möglich war, zerschlug er ein Schlafzimmerfenster und drang darüber in die Wohnung ein. Er zerschlug das Mobiltelefon seiner Partnerin und verteilte eine Karaffe Dieselöl im ganzen Haus. Nachdem er seiner Partnerin erklärt hatte, dass er sie umbringen werde, wollte er die Vorhänge in der Küche anzünden, wo auch eine Butangasflasche stand. Doch das Feuerzeug, das er benutzte, funktionierte nicht.
Das Gericht sah es als erwiesen, dass der Angeklagte bereit gewesen war, seine Partnerin zu töten oder er sich zumindest bewusst gewesen war, dass dies eine Folge seiner Handlung sein könnte.
Deshalb wurde er wegen versuchten Mordes zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, auch wenn seine Partnerin nicht verletzt worden war. Das Urteil verpflichtet ihn darüber hinaus, seine Partnerin für den entstandenen moralischen Schaden zu entschädigen.



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv