Fahrerflucht und unterlassene Hilfeleistung
Bild-Quelle: Twitter @policia


Teneriffa • Die beiden lettischen Staatsbürger, die wegen des Todes eines nordirischen Kindes verhaftet wurden, sollen morgen der Justizbehörde übergeben werden, so der Oberste Gerichtshof der Kanarischen Inseln (TSJC).

Die beiden Männer, die in den Medien anfangs als britische Staatsangehörige bezeichnet wurden, werden beschuldigt, am vergangenen Donnerstag einen 10-jährigen Jungen in Adeje überfahren zu haben und dann ohne Hilfeleistung vom Tatort geflohen zu sein. Das Kind ist am Samstag im Hospital Universitario de la Candelaria an seinen schweren Verletzungen verstorben. Die Policía Nacional hatte nach einem Aufruf des Innenministers zur Mithilfe der Bevölkerung das Fahrzeug, mit dem das Kind überfahren wurde, wiedergefunden, und konnte die mutmaßlichen Täter identifizieren. Sie sind jetzt inhaftiert und warten darauf, dem Richter vorgeführt zu werden. Für morgen werden weitere Informationen vom Gericht erwartet.