Kanarische Drogenbande ausgehoben
Bild-Quelle: Guardia Civil


Kanarische Inseln • Durch die Guardia Civil und die Kriminalpolizei von Los Llanos de Aridane (La Palma) wurden elf Personen im Alter zwischen 26 und 43 Jahren festgenommen, denen die Zugehörigkeit zu einer kriminellen Organisation und Drogenhandel vorgeworfen werden.

Die Ermittlungen mit der Bezeichnung „Operation Cayetano“ begannen im August 2017. Im Ergebnis der Untersuchungen konnte die Existenz der hierarchisch aufgebauten kriminellen Gruppe nachgewiesen werden, die der Verkauf von Drogen in den Gemeinden Los Llanos de Aridane, Santa Cruz de La Palma und Telde (Las Palmas) betrieb, ebenso wie die Mitglieder der Organisation, die den Transite der Drogen von der Insel Gran Canaria durchgeführt haben. Die Mitglieder der Organisation kontrollierten persönlich Drogenlieferungen von Gran Canaria nach La Palma, die von Dritten durchgeführt wurden. Nach Abschluss des Drogentransports zwischen den Inseln übernahmen andere Personen wichtige logistische Aufgaben, wie zum Beispiel die Aufbewahrung der Drogen an einem sicheren Ort und die Verteilung der Droge mit Zwischenschritten oder direkt an die im Einzelverkauf tätigen Personen. Was die Zwischenschritte anbelangt, so waren sie darauf bedacht, die Droge regelmäßig unter den von ihnen kontrollierten sogenannten „Kamelen“ zu verteilen.
Im Laufe der Operation wurden insgesamt sieben Hausdurchsuchungen und zwei Durchsuchungen in gewerblichen Einrichtungen in verschiedenen Gemeinden der Inseln La Palma und Gran Canaria durchgeführt, bei denen insgesamt 1.188 Gramm Kokain, 25 kg Haschisch, Werkzeuge zum Wiegen und Schneiden von Drogen, Listen der Buchführung für den Verkauf und die Sammlung von Drogen und 22.540 Euro in bar sichergestellt werden konnten.
Die Operation wurde vom Gericht Primera Instancia e Instrucción Nummer 2 von Los Llanos de Aridane und der Antidrogenstaatsanwaltschaft von Santa Cruz de La Palma durchgeführt, denen alle Inhaftierten vorgeführt wurden.