2017 12 20 Gripe
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias


Ein Mann, der zu den Risikogruppen gehörte, war der erste Mensch, der in diesem Jahr auf den Kanarischen Inseln an Grippe starb. Er litt an einer chronischen Krankheit, die durch die Grippe verschlimmert wurde.

Das Gesundheitsministerium der kanarischen Regierung betont die Notwendigkeit von Impfungen, insbesondere bei Risikogruppen (siehe auch Meldung vom 20. Oktober). Der Höhepunkt der Krankheit wird für Ende Januar erwartet, wenn das Virus seine epidemische Phase erreicht.
In diesem Jahr erhalten alle über 70-Jährigen einen verstärkten Grippeimpfstoff, der die Wirksamkeit erhöht, indem er die Zahl der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle verringern soll. Im vergangenen Jahr wurden 154 bestätigte schwere Fälle von Influenza im Archipel registriert, 70 Fälle gingen direkt auf die Intensivstation und 28 Todesfälle waren zu verzeichnen.