Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

COVID-Rufnummer

Die Nummer 900 112 061, die vom regionalen Gesundheitsministerium der kanarischen Regierung zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie eingerichtet wurde, verzeichnet in diesem Dezember einen Anstieg der Hilfsfälle, nachdem sie in diesem Jahr bereits mehr als 530.000 Personen ununterbrochen betreut hat … ►►►



►►►

Die Anrufe bei dieser Rufnummer, die vom kanarischen Notdienst koordiniert wird, ermöglichen es dem Gesundheitsdienst, Verdachtsfälle des Coronavirus, PCR-Tests und die Überwachung von engen Kontaktpersonen umfassend zu behandeln, ohne dass Gesundheitszentren aufgesucht werden müssen.

In diesem Jahr wurde, laut einem Bericht der kanarischen Gesundheitsbehörde, die höchste Aktivität im Juli mit 83.623 Anfragen nach Unterstützung, Beratung oder Informationen im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet, gefolgt vom Januar mit 60.236 Anrufen. Ab August verzeichnete der Dienst einen Rückgang, der sich im November umkehrte und im Dezember weiter anstieg.

So übertraf die Gesamtzahl der Anrufe allein in den ersten zwei Wochen mit 25.835 den Vormonat, wobei die Hälfte der Anrufe von Ärzten oder Krankenschwestern des Notdienstes wegen Symptomen wie Fieber, Husten, Bauchschmerzen, Durchfall, Geschmacks- oder Geruchsverlust behandelt wurden.

Diese spezielle Coronavirus-Informationslinie war eine Pionierleistung in Spanien und wurde am 2. Februar 2020 in Betrieb genommen. Die wachsende Nachfrage nach Beratungen zum Thema Coronavirus hat dazu geführt, dass der Dienst ständig vergrößert und die erforderlichen personellen Ressourcen je nach epidemiologischer Situation aufgestockt werden mussten, um den Nutzern 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr eine korrekte Betreuung zu garantieren.

Mit dem Ziel, den Bürgern den bestmöglichen Service zu bieten und die Entwicklung der Pandemie zu berücksichtigen, hat die kanarische Regierung über die Generaldirektion für Modernisierung und Qualität der Dienstleistungen ein umfassendes Betreuungsprotokoll für die Linie 900 112 061 mit verschiedenen Betreuungsstufen je nach Art der Nachfrage erstellt. Das reicht von der reinen Information (Stufe 1) bis zur Beratung über die klinische Situation positiver Patienten oder solcher, bei denen der Verdacht besteht, dass sie positiv sind (Stufe 2), die an das COVID-Büro des Notdienstes weitergeleitet werden.

Die Rufnummer 900 112 061 ist auch für die Koordinierung der Durchführung von PCR-Diagnosetests und die Weiterverfolgung der Kontakte mit der Primärversorgung zuständig.

Die Rufnummer 1-1-2

Andererseits erhält das Notfall- und Sicherheitskoordinationszentrum (CECOES) 1-1-2 weiterhin dringende gesundheitliche Zwischenfälle im Zusammenhang mit COVID-19, die von den Gesundheitskoordinatoren des Notdienstes betreut werden. Bis zum 15. Dezember hat der Notdienst insgesamt 14.427 Notfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus über die Rufnummer 1-1-2 gelöst.

In diesem Zusammenhang weist die kanarische Regierung die Bevölkerung erneut darauf hin, die Dienste verantwortungsvoll zu nutzen, da es wichtig ist, zwischen den beiden Linien zu unterscheiden und die Nummer 1-1-2 nur dann anzurufen, wenn es sich um einen Notfall handelt und die Symptome schwerwiegend sind (die häufigsten sind Atemstillstand oder Bewusstseinsveränderungen) und die medizinische Versorgung keinen Aufschub duldet.



Die aktuellsten News:

News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv