Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Lenkungsausschuss 10.12.2021

Der Rückgang der Bebentätigkeit mit neun Erdbeben in den letzten 24 Stunden und die leichte Vergrößerung der von der Lava betroffenen Fläche – die über frühere Lavaströme fließt – waren die wichtigsten Nachrichten, die heute Morgen auf der Sitzung des Lenkungsausschusses besprochen wurden … ►►►



►►►

Bezüglich der Bebentätigkeit erklärte die Sprecherin des wissenschaftlichen Ausschusses, María José Blanco, dass die Seismizität in mittleren Tiefen und in einer Tiefe von mehr als 20 Kilometern nach wie vor gering ist, obwohl die Möglichkeit besteht, dass die Bevölkerung stärkere Beben spürt.

Zu den Lavaströmen erklärte der technische Direktor des PEVOLCA-Plans, Miguel Ángel Morcuende, dass die Lava weiterhin hauptsächlich die untere Insel speist und über frühere Lavaströme fließt, insbesondere über den Strom 9, da der Strom 11 nur wenig Nachschub hat. Außerdem gab es in den letzten Stunden keine Ausweitung mehr, sodass die betroffene Fläche fast gleich geblieben ist.

Bei der Luftqualität wies Morcuende darauf hin, dass sich die Dynamik der vorangegangenen Tage heute wiederholte, wobei zu bestimmten Zeiten hohe Gaskonzentrationen, insbesondere SO2 und CO2, in den südlich gelegenen Gebieten mit Zugangsbeschränkung (Sperrgebiet oder evakuierte Gebiete) gemessen wurden. Dies erfordert eine ständige Überwachung dieser Bereiche, um jederzeit die Sicherheit des im Notfall tätigen Personals und der Bewohner zu gewährleisten, denen gelegentlich der Zugang für Reinigungsarbeiten und die Abholung von eigenen Dingen gestattet wird, jedoch immer in Abhängigkeit von der Gaskonzentration in diesen Bereichen.

Auf der Grundlage des Berichts des wissenschaftlichen Ausschusses wies María José Blanco darauf hin, dass die Messungen der Luftqualität durch den eruptionsbedingten Schadstoff Schwefeldioxid (SO2) gestern an den Stationen Los Llanos de Aridane, Tazacorte und Puntagorda auf einem Niveau zwischen normal und ungünstig angezeigt wurde. An den übrigen Stationen war die Luftqualität weiterhin gut. Die Schwefeldioxidemission (SO2) in Verbindung mit der Abgasfahne war gestern hoch.

Bei den Partikeln mit einer Größe von weniger als 10 Mikrometern (PM10) setzte sich im Laufe des Vormittags der gleiche Trend wie an den vorangegangenen Tagen fort, mit einem Anstieg der Konzentrationen an allen Stationen, allerdings von geringer Intensität.



Die aktuellsten News:

News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv