Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Lenkungsausschuss 08.12.2021

Die Situation der Lavaströme, die geringe Bebentätigkeit und die Luftqualität waren einige der Themen, die bei der Sitzung des PEVOLCA-Lenkungsausschusses am heutigen Mittwoch zur Sprache kamen … ►►►



►►►

Während des Treffens einigte sich der PEVOLCA-Lenkungsausschuss darauf, die Abgrenzung des geräumten Gebiets in Las Martelas, in der Gemeinde Los Llanos de Aridane, zu korrigieren, um die Zugangskontrollen zu erleichtern. Darüber hinaus wurde darauf hingewiesen, dass Besucher und Bewohner der Insel nicht vergessen dürfen, dass im Sperrgebiet und in den evakuierten Zonen weiterhin Gefahren bestehen.

Die Sprecherin des wissenschaftlichen Ausschusses, Carmen López, erklärte, dass die Lava vom Ergussherd westlich des Hauptkegels weiter durch eine Vulkanröhre fließt, die mehrere Vertiefungen aufweist, von denen zwei Lavaströme ausgehen, die sich über frühere Lavaströme hinweg nach Westen bewegen. Der aktivste Lavastrom, der auf den westlich der Montaña Cogote entstandenen Lavastrom traf (der derzeit praktisch inaktiv ist), setzt sich über letzteren fort, bis er die Steilküste erreicht und auf die untere Insel im Gebiet von Las Hoyas herabfällt.

López erklärte, dass auch im zentralen und südöstlichen Teil des Hauptkegels mehrere Emissionszentren aktiv sind, mit sporadischen Aktivitätsimpulsen und Ascheemission. Die in den vergangenen Tagen im oberen Teil des Sekundärkegels beobachteten Risse und Brüche haben in den letzten Stunden keine relevanten Veränderungen oder Modifikationen gezeigt.

Der technische Direktor von PEVOLCA, Miguel Ángel Morcuende, erklärte, dass die Lava vor allem durch den zentralen Teil der Lavaströme nach Westen fließt und Energie in Richtung des Lavastroms Nr. 9 transportiert, vor allem durch Lavaröhren, der nach Süden und Westen hin an Boden gewinnt.

Was die Bebentätigkeit anbelangt, so blieb die mittlere Seismizität in den letzten 24 Stunden gering, während die Zahl der Erdbeben in Tiefen von mehr als 20 Kilometern weiterhin sehr niedrig ist. Die derzeitige Seismizität deutet weiterhin darauf hin, dass weitere spürbare Erdbeben mit Intensitäten von V-VI möglich sind.

Bei den gestrigen Messungen der Luftqualität von Schwefeldioxid (SO2) wurden an der Station El Paso um 13.00 Uhr Überschreitungen des stündlichen Grenzwerts (350 µg/m3) und um 14.00 Uhr in Los Llanos de Aridane Überschreitungen der Alarmschwelle (500 µg/m3) festgestellt, woraufhin die Werte auf gute und einigermaßen gute Werte zurückgingen. Infolgedessen wurde der Tagesgrenzwert (125 µg/m3) an den Stationen Puntagorda und Los Llanos de Aridane überschritten. An den übrigen Stationen gab es keine Überschreitungen der Referenzgrenzwerte und die Luftqualität reichte von gut bis mittelmäßig.

Heute Morgen war ein allgemeiner Anstieg der SO2-Konzentrationen an den Stationen am Westhang der Insel zu verzeichnen. Bis 11.00 Uhr wurden in Los Llanos de Aridane vier Überschreitungen des Stundengrenzwerts registriert, von denen zwei über der Alarmschwelle lagen und damit die extrem ungünstige Stufe erreichten, eine Überschreitung der Alarmschwelle in Tazacorte und eine Überschreitung des Grenzwerts in Puntagorda. Die übrigen Stationen blieben auf einem guten oder einigermaßen guten Niveau.

Bei den Partikeln mit einer Größe von weniger als 10 Mikrometern (PM10) war gestern an allen Stationen ein Rückgang der Konzentrationen zu verzeichnen, mit Ausnahme von Los Llanos de Aridane, wo die Werte während der Mittagszeit anstiegen, ungünstige Werte erreichten und den Tagesgrenzwert (50 µg/m3) überschritten. In La Grama blieben die Werte den ganzen Tag über ungünstig und fielen dann auf ein einigermaßen gutes Niveau. Am Mittwochmorgen waren die Luftqualitätswerte für PM10-Partikel an der Station Los Llanos de Aridane ungünstig und an den übrigen Stationen einigermaßen gut.

Was die meteorologische Situation betrifft, so wird in den nächsten Stunden ein Nord- bis Ostwind aus niedrigen Höhen bis zu 4.000 Metern erwartet. Das erwartete Windmuster wird die Asche- und SO2-Fahne vorwiegend nach Süden und Westen vom Eruptionsherd wegführen. Die erwartete Verteilung der Aschewolke bedeutet ein günstiges Szenario für den Flugbetrieb.

Für heute und morgen sind schwache Niederschläge vor allem an den Nord- und Osthängen von La Palma angesagt, die morgen örtlich mäßig und anhaltend sein könnten. Ab morgen wird sich der Nordostwind mit Böen von bis zu 70 Stundenkilometern verstärken, so dass für maximale Böen und Küstenerscheinungen eine gelbe Warnung ausgegeben wurde.



Die aktuellsten News:

News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv