Ryanair Kanaren

Ryanair bestätigte am gestrigen Dienstag bei der Einleitung des Entlassungsverfahrens 432 Entlassungen in Spanien sowie die Schließung seiner Stützpunkte auf den Kanarischen Inseln …

Nach Medienberichten hat die irische Fluggesellschaft Ryanair gestern den Gewerkschaften gegenüber bestätigt, dass sie in Spanien insgesamt 432 Entlassungen vornehmen werde, davon 327 bei Kabinenbesatzungen und 105 Piloten.

Nach Angaben der Gewerkschaft USO sind davon 220 Mitarbeiter direkt von Ryanair eingestellt, 85 von der Agentur Workforce und weitere 22 von Crewlink.

Am gestrigen Dienstag fanden in Madrid drei Sitzungen zum Verfahren der Beschäftigungsregulierung (ERE) statt, das sich mit der Schließung der Stützpunkte von Girona, Teneriffa Süd, Gran Canaria und Lanzarote am 8. Januar beschäftigte.

Bei den Treffen mit Ryanair und den Agenturen Crewlink und Workforce wurde bekannt, dass Teneriffa und Girona mit jeweils 100 Entlassungen die am stärksten betroffenen Standorte sein werden, gefolgt von Gran Canaria mit 69 Entlassungen und Lanzarote mit 58.

Für den 25. und 30. Oktober sind zwei weitere Verhandlungstermine vereinbart. Bis dahin haben die Gewerkschaften die Möglichkeit, die gestern von der Fluggesellschaft vorgelegten Dokumente zu studieren und Vorschläge vorzubereiten.

Lesen Sie dazu bitte auch: Weitere Ryanair-Flüge trotz Schließung der Stützpunkte.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv