Blick zum Teide im Nationalpark auf Teneriffa

Die Disney-Produktion Los Eternos wird nicht, wie angekündigt, im Teide-Nationalpark erfolgen …

Der Inselrat für Raumordnung, historisches Erbe und Tourismus, José Gregorio Martín Plata, hat laut Medienberichten am gestrigen Freitag erklärt, dass der Antrag des Produzenten am 3. Juli direkt zu den Instanzen des Teide-Nationalparks gegangen sei. Das sei vor dem Wechsel der Inselregierung gewesen und habe dem bisher üblichen Verfahren entsprochen. Dies könne seiner Meinung nach aber nicht der Weg sein, um eine so wichtige Attraktion für die Insel zu managen, wie die Nutzung ihrer Standorte als Naturkulisse für jede Art von Produktion, Film, Dokumentation oder Serie.

Es sei unerlässlich, ein Protokoll zu erstellen, damit die Produktionsfirmen im Voraus wissen, was gefilmt werden könne, wie und mit welchen Elementen, um zu vermeiden, dass sie sich ein falsches Bild von den Möglichkeiten machten.

Der Inselrat habe erklärt, dass die Analyse des Projektes durch den Nationalpark ergeben habe, dass die Dreharbeiten im Prinzip durch die Regeln für den Schutz aller Nationalparks auf staatlicher Ebene nicht möglich seien. Daraufhin habe der Produzent beschlossen, die Idee des Filmens auf der Insel aufzugeben.

Martín Plata macht jedoch deutlich, dass die Inselregierung im Gespräch am 2. August nach möglichen Wegen gesucht habe, unter welchen Bedingungen gedreht werden könne. Darüber sei Disney auch informiert worden. Doch es sei zu spät gewesen, denn als die Produktionsfirma darauf aufmerksam gemacht wurde, hätte sie bereits das Drehbuch geändert und die Bühnen des Teide-Nationalparks seien gestrichen worden.

Die Inselregierung wird Dreharbeiten überwachen

Teneriffa verfüge über unzählige Orte, um eine Kulisse für jede Kinoproduktion oder Fernsehserie zu sein. Von nun an werde es jedoch eine strenge Überwachung und damit einen engeren Dialog mit den Produktionsfirmen geben, die auf Teneriffa drehen wollen. Dadurch sollen Enttäuschungen und Missverständnisse vermieden werden, die sich auf die Förderung der Insel als internationales Set auswirken könnten, habe der Inselrat betont.

Er habe anerkannt, dass es eine immense Attraktion gewesen wäre, Superstars wie die, die Disney nach Teneriffa gebracht hätte, auf der Insel zu haben. Er habe aber darauf verwiesen, dass man sich der Wunder auf der Insel bewusst sein müsse und dass der Teide-Nationalpark kein Weltkulturerbe sei, nur weil er schön ist, sondern weil spezielle Festlegungen zum Naturschutz getroffen worden seien.

Aus diesem Grund habe er angekündigt, dass die Inselregierung jede der Dreharbeiten, die von nun an auf der Insel stattfinden sollen, überwachen werde, um vorher zu wissen, was man filmen wolle, wo und mit welchen Mitteln.

Lesen Sie dazu bitte auch: Disney verwandelt den Teide in eine prähistorische Siedlung.



Letzte Meldungen: