Rettungseinsatz Teneriffa

Am Samstag kam es zu einem Rettungseinsatz für Wanderer am Teide, einem bei Arico und einem auf dem Wanderweg von Chinamada nach El Batán …

Nach Meldung des kanarischen Rettungsdienstes 112 stürzte ein 54-jähriger Wanderer gegen 10.45 Uhr im Refugio de Altavista am Teide (Gemeinde La Orotava). Bei der Erstversorgung wurde ein mittleres Trauma der unteren Extremitäten festgestellt.

Die Retter vom spanischen Roten Kreuz kamen über den Wanderweg zum Unfallort und unterstützten die Hubschrauberbesatzung bei der Aufnahme des Verletzten. Dieser wurde zum Hubschrauberlandeplatz von La Guancha geflogen und dann von einem Krankenwagen zum Hospital del Norte gebracht.

Gegen 12 Uhr stürzte ein Wanderer im Barranco de La Fuente (Gemeinde Arico). Zum Zeitpunkt der Erstversorgung wurde bei ihm ein moderates Hüfttrauma festgestellt. Die Retter vom spanischen Roten Kreuzes versorgten den Verunglückten und brachten ihn zum Krankenwagen. Dieser überführte ihn zum Hospital Universitario Nuestra Señora de la Candelaria nach Santa Cruz.

Ein 51-jähriger deutscher Wanderer stürzte gegen 14.45 Uhr auf dem Wanderweg von Chinamada nach El Batán in der Gemeinde San Cristobál de La Laguna. Die Erstversorgung zeigte ein moderates Trauma der unteren Extremitäten.

Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber zum Flughafen Teneriffa-Nord geflogen. Dort wartete ein Krankenwagen, der ihn weiter zum Hospital Universitario de Canarias nach La Laguna beförderte.

Hinweis: Die Nachricht wurde aktualisiert.



Letzte Meldungen: