Spanien falscher Strafbescheid der DGT

Die Dirección General de Tráfico (DGT), die Straßenverkehrsbehörde Spaniens, warnt heute vor falschen Strafbescheiden, die in ihrem Namen per eMail verschickt werden …

Die DGT weist darauf hin, dass sie Strafbescheide niemals auf diese Art über eMail verschicke. Entweder erfolge eine Benachrichtigung per Post oder über die Dirección Electrónica Vial (DEV), für die der DNI electrónico benutzt werde.

Laut Medienberichten erfolge diese Art von Betrug von Zeit zu Zeit wieder. Es wird empfohlen, diese Mail nicht zu öffnen, sondern sofort zu löschen.

Im Falle dieses Betrugs warnt die DGT auf ihrem Twitter Account @DGTes, dass die Betrüger eine kurze eMail mit einem gefälschten Logo senden, in der sie als Ansprache SEÑOR CONDUCTOR (Herr Fahrer) benutzen. Man werden darüber informiert, dass eine Anzeige vorliege, für die 1.530 Euro (eintausend fünfhundertdreißig Euro) gezahlt werden müsse. Dann folgt ein Link, über den man seine Strafe zahlen könne.

Also: Nicht bezahlen und die Mail möglichst vor dem Öffnen löschen! Einen Strafbescheid, egal welcher Art, erhalten Sie in Spanien niemals per eMail.





News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv