Teneriffa-Ticker & Nachrichten

Die vor einigen Wochen an der Küste von Lanzarote gefundenen Teile einer Lunge gehörten laut DNA-Analyse der Vermissten Romina Celeste …

Wie der Oberste Gerichtshof der Kanarischen Inseln am heutigen Donnerstag informierte, wurde der bisherige Verdacht bestätigt. Bereits zuvor waren die gefundenen Überreste mit persönlichen Gegenständen der jungen Frau mit dem gleichen Ergebnis verglichen worden. Der Vergleich mit der DNA ihrer Mutter, die am 13. Februar aus Paraguay angereist war, haben den endgültigen Beweis erbracht.

Der verdächtige Ehemann der 28-Jährigen ist seit dem 16. Januar in Haft. Er hatte seine Frau Anfang Januar als vermisst gemeldet, aber einem Verwandten erzählt, dass er ihren Körper im Meer entsorgt habe. Bei der Verhaftung gab er an, dass er Romina Celeste am Silvesterabend in der Wohnung tot aufgefunden habe und dann ihrer Körper aus Angst beseitigt habe. Er bestreitet aber, sie ermordet zu haben.

Die junge Frau war bereits einige Tage zuvor wegen Verletzungen in ärztlicher Behandlung gewesen, die ihr offenbar durch häusliche Gewalt zugefügt worden waren. Damals hatte sie das Krankenhaus ohne polizeiliche Anzeige wieder verlassen.

Lesen Sie auch unsere Meldung vom 24. Januar.

 

 Gut finden | kommentieren | teilen 
bei  FB Facebook 62x22  oder   Tw Twitter 62x22