Hubschraubereinsatz

Auch an diesem Wochenende mussten die Rettungsdienste auf den Kanarischen Inseln mehrmals tätig werden …

Hier eine Auswahl aus den Meldungen der kanarischen Rettungsdienste:

• Am Freitagabend stürzte gegen 19 Uhr ein 32-jähriger Mann in El Rosario (Teneriffa) vom Pferd und verletzte sich am Kopf. Er wurde mit einem Krankenwagen ins Hospital Universitario Nuestra Señora de la Candelaria nach Santa Cruz gebracht.

• Etwa zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein Pkw in der Gemeinde Los Silos (Teneriffa) auf der Straße zur Playa de Aguadulce gegen eine Mauer. Eine 30-jährige Frau und ein 10-jähriges Kind mussten mit dem Krankenwagen ins Hospital del Norte gebracht werden.

• Eine Stunde später wurde ein 39-jähriger Mann auf der Calle Thomas Alva Edison in Las Palmas (Gran Canaria) überfahren und musste mit Verletzungen ins Hospitales San Roque überführt werden.


ANZEIGE


• Am Samstagvormittag stürzte gegen 11.30 Uhr eine 55-jährige Wandrerin auf dem Weg von Las Hayas nach Jardín de Las Creces im Valle Gran Rey (La Gomera). Feuerwehrleute brachten die Verletzte an einen Ort, von dem sie mit einem Krankenwagen ins Hospital Nuestra Señora de Guadalupe gebracht werden konnte.

• Am gleichen Tag stieß gegen 15 Uhr ein 44-jähriger Motorradfahrer auf der TF-21 bei Aguamansa in der Gemeinde La Orotava (Teneriffa) mit einem Auto zusammen. Er wurde mit schweren Verletzungen zum Complejo Hospitalario Universitario de Canarias gebracht.

• Etwa zwei Stunden später kollidierten zwei Motorräder auf der TF-344 bei La Guancha (Teneriffa). Einer der beiden Beteiligten, ein 30-jähriger Mann, musste verletzt ins Hospital del Norte gebracht werden.


ANZEIGE


• Fast zur gleichen Zeit stürzte ein 59-jähriger Motorradfahrer auf der TF-42 in der Gemeinde Los Silos (Teneriffa) und wurde mit mittelschweren Kopfverletzungen mit einem Krankenwagen ins Hospital del Norte überführt.

• Gegen 21 Uhr wurde ein 65-jähriger Mann von der Polizei mit schweren Verbrennungen aus einem brennenden Haus in der Calle Fuente del Tanque in La Victoria (Teneriffa) gerettet. Nachdem er im Gesundheitszentrum La Victoria erstversorgt wurde, musste er in kritischem Zustand mit dem Krankenwagen ins Hospital Universitario de Canarias überführt werden.

• Am Sonntagmorgen konnten gegen 8.30 Uhr drei ausländische Wanderer zwischen dem Barranco de Guayadeque und der Caldera de Los Marteles in der Gemeinde Ingenio (Gran Canaria) mit einem Hubschrauber gerettet werden. Sie hatten sich am Abend zuvor verlaufen und konnten aufgrund des schwierigen Geländes in der Nacht weder von der Feuerwehr noch vom Katastrophenschutz erreicht werden. Auch ein Rettungsversuch am frühen Morgen schlug fehl, weshalb ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kam. Die betroffenen Personen wurden unterkühlt zum Hubschrauberlandeplatz des Hospital Universitario de Gran Canaria Dr. Negrín gebracht.


ANZEIGE


• Gegen 10 Uhr kam es zu einem weiteren Hubschraubereinsatz  auf Fuerteventura. Ein 46-jähriger Angler war in einem schwer zugänglichen Gebiet aus 15 Metern Höhe ins Meer gestürzt. Er wurde vom Rettungshubschrauber aufgenommen und ins Hospital General de Fuerteventura gebracht.

• Schließlich stürzte am heutigen Sonntag gegen 13.30 Uhr ein 40-jähriger Motorradfahrer auf der TF-51 in der Gemeinde Arona (Teneriffa) und wurde mit einem Rettungswagen ins Hospiten Sur überführt.

Ergänzung

Eine 30-jährige Frau stürzte am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr beim Klettern im Barranco de Tamadaya in der Gemeinde Arico (Teneriffa) ab und verstarb an ihren Verletzungen. Feuerwehrleute hatten die Frau zunächst zu einem Krankenwagen gebracht, wo ihr Erste Hilfe geleistet wurde. Aufgrund der Schwere der Verletzungen kam dann ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, der die Verletzte bis zum Fußballplatz von Arico flog, wo die Behandlung fortgesetzt werden sollte. Dort musste dann aber ihr Tod bestätigt werden.