Erdbeben zwischen Teneriffa und Gran Canaria

Am heutigen Morgen wurde gegen 6.37 Uhr ein Erdbeben der Stärke 4,2 auf der Richterskala zwischen den Inseln Teneriffa und Gran Canaria registriert …

Laut Information des spanischen Instituto Geográfico Nacional (IGN) auf seiner Website ereignete es sich in einer Tiefe von 14 Kilometern und dauerte nur etwa eine Minute. Dem gingen drei kleinere Beben in unmittelbarer Nähe voraus.

Aufgrund seiner Stärke wurde es von zahlreichen Bewohnern auf Teneriffa und auf Gran Canaria wahrgenommen.

Laut Information des Instituto Volcanológo de Canaria (INVOLCAN) auf seiner Website ereignete sich das Beben in einer Tiefe von fünf Kilometern und wies eine Stärke von 4,4 auf. Es war vom Red Sísmica Canaria (C7) registriert worden. Das Erdbeben wurde demnach auch von bestehenden seismischen Stationen auf der Insel Madeira registriert.

In diesem Bereich kommt es immer wieder zu Beben. Laut INVOLCAN werden diese auf tektonische Aktivitäten zwischen den beiden Inseln zurückgeführt. Das größte Beben in jüngster Zeit ereignete sich in diesem Gebiet am 9. Mai 1989 und hatte eine Stärke von 5,2. Die heutige Erschütterung wird als ein normales Ereignis eingeschätzt.

Lesen Sie dazu auch die Meldung „Erdbebenserie zwischen Teneriffa und Gran Canaria“ vom 08.10.2018.

 

 Gut finden | kommentieren | teilen 
bei  FB Facebook 62x22   Tw Twitter 62x22   g google 62x22


ANZEIGE