Schnee auf Teneriffa

Erdrutsche und Steinschläge auf Teneriffa und Gran Canaria verursachen Staus auf den Straßen und Straßensperrungen …

Auf beiden Inseln gibt es einige Straßen, so die Zufahrten zum Teide oder nach La Aldea von Agaete, die gesperrt werden mussten. Die intensiven Regenfälle, die am gestrigen Abend auf Teneriffa und Gran Canaria niedergegangen sind, haben kleine Erdrutsche, umgestürzte Bäume und Überschwemmungen zur Folge gehabt.

Die von den Regenfällen am stärksten betroffenen Gebiete liegen im Norden beider Inseln: La Orotava, Tacoronte, Los Realejos, Puerto de la Cruz, La Victoria, La Matanza, La Laguna, Tegueste und El Sauzal auf Teneriffa sowie Las Palmas und Arucas auf Gran Canaria. Gemessen an der Niederschlagsmenge in der Nacht steht auf Gran Canaria Arucas mit 35,4 Litern Wasser pro Quadratmeter vor dem Zentrum von Las Palmas de Gran Canaria mit 26,4 Litern pro Quadratmeter, wie auch Teror auf Gran Canaria. Außerdem sind La Laguna (Teneriffa) mit 21,8 Litern pro Quadratmeter, Tafira (Gran Canaria) mit 18,2 Litern pro Quadratmeter und Valleseco (Gran Canaria) mit 17,2 Litern pro Quadratmeter hervorzuheben.

Diese Front der Niederschläge hat auch die ersten Schneefälle des Herbstes auf dem Teide auf Teneriffa mit sich gebracht. Aus diesem Grund sind heute die Zufahrten zum Teide sowohl von La Orotava, die Landstraße TF-21 von Kilometer 16 bis 47, als auch von La Esperanza, die Landstraße TF-24, vom Kilometer 24 für den Verkehr gesperrt. Sperrungen gibt es auch auf der TF-21 beim Kilometer 53 (Boca Tauce) und am Cruce Los Loros auf der TF-523.

 Gut finden | kommentieren | teilen 
bei     Facebook-Artikel    Twitter-Artikel    Google+Artikel


ANZEIGE