Fünfjähriger Junge stirbt in einem Schwimmbad im Süden Teneriffas

Teneriffa • Ein kleiner Junge ist das vierte Todesopfer durch Ertrinken in dieser Woche auf den Kanarischen Inseln …

Nach Information des kanarischen Rettungsdienstes wurde am heutigen Nachmittag gegen 15.40 Uhr ein fünfjähriger Junge mit Anzeichen von Ertrinken und offensichtlichem Herz-Atem-Stillstand aus dem Schwimmbad einer Hotelanlage in Los Cristianos (Gemeinde Arona) geborgen. Die Reanimationsversuche, die auch durch das alarmierte medizinische Rettungspersonal unternommen wurden, blieben erfolglos. Letztendlich konnte nur der Tod des Kindes bestätigt werden.
Neben zwei Rettungswagen kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz, für den die Policía Local kurzfristig einen Landeplatz einrichtete.

Der Tod dieses Kindes ist bereits das vierte derartige Ereignis, das diese Woche auf den Kanarischen Inseln zu verzeichnen ist. Nachdem am Montag eine 70-jährige Frau starb, die in einer Wohnanlage im Touristengebiet von Puerto Rico im Süden Gran Canarias ertrunken ist, wurde am gestrigen Dienstag die Leiche eines Mannes geborgen, der 200 Meter vor der Playa del Pirata  (ebenfalls im Süden Gran Canarias) gefunden wurde. Am gleichen Tag starb nur wenige Stunden später ein 78-jähriger Mann an der Playa del Reducto auf Lanzarote.