Schweigeminute am gestrigen Dienstag im Rathaus von La Orotava für den tragischen Tod von vier Mitgliedern derselben Familie.
Schweigeminute am gestrigen Dienstag im Rathaus von La Orotava für den tragischen Tod von vier Mitgliedern derselben Familie.
Bild-Quelle: Ayuntamiento de La Orotava


Teneriffa • Der vorläufige Autopsiebericht zu dem tot aufgefundenen Paares und der beiden toten Mädchen bestätigt, dass alle vier zwei Tage vor dem Fund der Leichen gestorben waren.

Laut Medieninformationen wird im Autopsiebericht weiter ausgeführt, dass die Frau durch Strangulierung und die Minderjährigen durch Ersticken gestorben sind. Die Todesursache des Vaters der Mädchen und des Partners der Frau soll die mechanische Erstickung durch Erhängen gewesen sein.
Gerichtliche Quellen haben darauf hingewiesen, dass die vorläufigen Ergebnisse der Autopsien und andere Untersuchungen, die von der Guardia Civil durchgeführt wurden, den Eindruck erwecken, dass es sich um einen Fall von häuslicher Gewalt (gegen die Frauen und die Mädchen) handelt.
Die Hypothese, dass es zwischen dem Paar eine Verabredung zum Selbstmord gegeben habe, wird grundsätzlich ausgeschlossen.
Eine Notiz des Mannes wurde im Haus gefunden, anscheinend seine letzte bevor er starb. Deren Inhalt soll aber nichts darüber aussagen, wie es zu den Todesfällen kam.
Die kanarische Regierung führte den Vorfall gestern Abend auf einen Fall von männlicher Gewalt zurück, obwohl die Regierungsdelegation darauf hinwies, dass dies bisher nicht offiziell bestätigt worden sei.

Lesen Sie auch diese gestrige Meldung.