Aufforstung in den Bergen von Arico
Bild-Quelle: Cabildo de Tenerife


Teneriffa • Red Eléctrica de España hat gemeinsam mit der Inselregierung in den Bergen von Arico die Aufforstung von 23,4 Hektar mit einheimischen Arten durchgeführt.

Diese erfolgte im Gebiet von Chajaña, innerhalb des Naturparks Corona Foresta. Konkret wurden 7.168 Bäume und Sträucher einheimischer Arten wie Kiefer, Kanarische Zeder, Ginster und Trajinaste gepflanzt. Die Arbeiten sind Teil des nationalen Projekts El Bosque des Red Eléctrica das in diesem Jahr mit der Pflanzung von 500 Mandelbäumen abgeschlossen wird.
Der Vizepräsident und Umweltrat José Antonio Valbuena weist darauf hin, dass diese Aktivität dem Interesse beider Seiten entspreche, den Schutz und die Wiederherstellung von Ökosystemen durch Wiederaufforstung und Wiederherstellung von Lebensräumen mit dem Ziel der Erhaltung der biologischen Vielfalt zu ermöglichen. Für die Durchführung des Wiederaufforstungsprojekts, das die Entwicklung von Aktivitäten zur Förderung von Kultur, Freiwilligenarbeit und Umwelterziehung beinhaltet, stellt Red Eléctrica 80.000 Euro zur Verfügung, während das Cabildo die technische Verwaltung und Überwachung der Arbeit und der Entwicklung der Vegetationsdecke übernimmt.
Das Projekt umfasst ein Bildungsprogramm zur Verbreitung von Informationen über El Bosque de Red Eléctrica, die Durchführung von Umweltbildungsaktivitäten und Sensibilisierungsworkshops sowie Besuche von Schülern im Arbeitsbereich. Diese Aktivitäten wurden bereits in öffentlichen Schulen in Arico und Fasnia in Zusammenarbeit mit dem Verein Montañeros de Uzapa und dem Verein der Bewohner von Fuente Nueva entwickelt.