Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

COVID-Ampel ab 22.02.2022

Das kanarische Gesundheitsministerium teilte am heutigen Dienstag mit, dass am kommenden Samstag, den 22. Januar 0.00 Uhr, die Inseln Gran Canaria und La Palma auf den Gesundheitsalarm der Stufe 4 angehoben werden … ►►►

ANZEIGE 

 

►►►

Wie im letzten Bericht der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit vom 12. Januar angegeben, wurde die Situation der Indikatoren auf Gran Canaria aufgrund ihrer ungünstigen Entwicklung ständig beobachtet, um gegebenenfalls die Änderung des Niveaus vorzuziehen. Sobald bestätigt ist, dass die Gesundheitskapazität sowohl auf Gran Canaria als auch auf La Palma sehr stark gefährdet ist, sollten beide Inseln in die Alarmstufe 4 versetzt werden.

Diese Entscheidung wurde vom regionalen Gesundheitsministerium heute im Anschluss an den epidemiologischen Bericht der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit getroffen, in dem das Risikoniveau der epidemiologischen Indikatoren für beide Inseln festgelegt wurde. Der Gesundheitsminister Blas Trujillo wird die Mitglieder des Regierungsrates am kommenden Donnerstag über die außerordentliche Entscheidung informieren, die zur Veröffentlichung einer Verordnung des Ministers führen wird, mit der die Revision der Gesundheitsalarmstufe für Gran Canaria und La Palma auf Stufe 4 vorverlegt wird. Andererseits werden am selben Donnerstag die Daten für den Rest der Inseln für die übliche Aktualisierung der Warnstufen überprüft.

Entwicklung von Gran Canaria

Im heutigen Bericht der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit wird festgestellt, dass sich auf Gran Canaria die Indikatoren für die kumulative Inzidenz nach 7 und 14 Tagen sowie die Indikatoren für die Inzidenz bei Personen über 65 Jahren mit sehr hohem Risiko verschlechtert haben.

Die prozentuale Auslastung der konventionellen Betten (15,58 Prozent) und der Betten für die Intensivpflege (26,43 Prozent) hat sich zunehmend erhöht und stellt ein sehr hohes Risiko dar.

Die Entwicklung von La Palma

Im Fall von La Palma, für das seit dem 7. Januar die Alarmstufe 3 gilt, sind alle Indikatoren für die kumulative Inzidenz nach 7 und 14 Tagen und in Bezug auf die über 65-Jährigen mit einem sehr hohen Risiko behaftet. Darüber hinaus ist in den letzten Wochen ein deutlicher Anstieg des Prozentsatzes der Belegung konventioneller Betten zu verzeichnen, der auf ein sehr hohes Risikoniveau angestiegen ist.

Die Belegung der konventionellen Betten ist innerhalb einer Woche von einem mittleren auf ein sehr hohes Risiko gestiegen (15,76 Prozent), während die Belegung der Intensivstation auf einem sehr niedrigen Risikoniveau bleibt (3,85 Prozent).

ANZEIGE 

 

Die aktuellsten News: