Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Pressekonferenz 16.12.2021

Der eruptive Prozess zeigt weiterhin Anzeichen der Erschöpfung, und die sichtbare Emission von vulkanischen Gasen ist sporadisch und vereinzelt, konzentriert in den eruptiven Zentren und in den Vertiefungen der vulkanischen Röhren … ►►►



►►►

In Bezug auf die in den letzten 24 Stunden beobachteten Daten erklärte die Sprecherin des wissenschaftlichen Ausschusses, María José Blanco, bei der heutigen Sitzung des PEVOLCA-Lenkungsausschusses, dass es keine Schwankungen in Bezug auf das Ausmaß des Tremors, der Seismizität und der mit der Vulkanfahne verbundenen Gasemissionen gibt, die sich auf einem niedrigen Niveau bewegen, während die Deformation stabil ist.

Was die Luftqualität anbelangt, so waren die Schwefeldioxidwerte (SO2) gestern an allen Stationen gut, es gab keine Überschreitungen der Stunden- oder Tagesgrenzwerte, und auch heute ist die Situation unverändert. An der Station Los Llanos de Aridane wurde jedoch ein signifikanter Anstieg der Konzentrationen von Partikeln mit einer Größe von weniger als 10 Mikrometern (PM10) beobachtet, der auf die verstärkte Aufwirbelung von Partikeln während der Stunden mit der größten Windstärke zurückzuführen ist. Der gleitende 24-Stunden-Durchschnitt in Los Llanos de Aridane erreichte extrem ungünstige Werte, und die Situation hat sich vorerst nicht verbessert.

In diesem Sinne und als Vorsichtsmaßnahme wird in der Gegend von Los Llanos de Aridane weiterhin empfohlen, dass Risikogruppen und empfindliche Bevölkerungsgruppen einen längeren Aufenthalt im Freien vermeiden und bei einer Verschlechterung ihres Gesundheitszustands einen Notdienst aufsuchen. Der Allgemeinbevölkerung wird empfohlen, alle Aktivitäten im Freien zu reduzieren, Masken der Stufe FFP2 oder höher zu tragen, die Nase und Mund ausreichend bedecken, und bei Arbeiten im Freien den entsprechenden Schutz zu verwenden.

Außerdem deutet die Wettervorhersage auf eine vorherrschende Brise und das Vorhandensein von Calima-Dunst hin, der die PM10-Werte aufgrund des Anteils von Wüstenstaub erhöhen kann. Die Situation der atmosphärischen Stabilität wird bis zur zweiten Hälfte des Samstags aufrechterhalten, wenn die Ankunft einer atlantischen Frontstruktur vorhergesagt wird.

Der technische Direktor von PEVOLCA, Miguel Angel Morcuende, erinnerte daran, dass zusätzlich zu den Schutzmaßnahmen für Schwebstaub (PM10) in Los Llanos de Aridane auch in den evakuierten Gebieten aufgrund des Vorhandenseins von giftigen Gasen ein Risiko besteht. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass Personen, die die Asche wegräumen, immer von Personal mit Luftmessgeräten begleitet werden und die Häuser mindestens 15 Minuten lang lüften sollten, damit die gespeicherten Gase entweichen können.



Die aktuellsten News: