Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Notfalldienst La Palma

Der Kanarische Notfalldienst (SUC) verstärkt die Einsatzkräfte, die seit dem 19. September, als der Vulkan in der Region Cumbre Vieja ausbrach, auf der Insel La Palma im Einsatz sind …

Neben der Aufstockung der Ausrüstung geht es auch um eine spezielle Ausbildung für die sofortige Reaktion im Gesundheitsbereich bei Katastrophen.

Diese Maßnahmen, die in Abstimmung mit der Gesundheitsverwaltung der Insel durchgeführt werden, sind Teil der gesundheitlichen Sofortmaßnahme für die Insel La Palma, um den Bedürfnissen der Bevölkerung nach dem Vulkanausbruch im Rahmen des Sonderplans für den Wiederaufbau von La Palma gerecht zu werden.

Zu den neuen Ausrüstungsgegenständen, die auf die Insel geschickt wurden, gehören neben einem Koordinierungsfahrzeug auch ein 40 Quadratmeter großes Feldlazarett mit Krankentragen und der notwendigen Ausrüstung, um im Bedarfsfall als erweiterte medizinische Station zu fungieren.

Darüber hinaus schulen Techniker und Ärzte des kanarischen Rettungsdienstes die Angehörigen der Gesundheitsberufe des kanarischen Gesundheitsdienstes (Krankenhaus und Primärversorgung) und das Personal der Krankenwagen in der Verwendung und Handhabung der Ausrüstung sowie in den Verfahren für die erste Reaktion auf medizinische Notfälle.

Diese Verstärkungsteams ergänzen den SUC-Katastrophenanhänger, der sich seit 2019 permanent auf jeder Insel befindet und es ermöglicht, in einer außergewöhnlichen Situation mit Material und Ausrüstung für die erste Intervention zu handeln, bis logistische Unterstützung und Personal von anderen Inseln eintreffen, falls erforderlich.

Dieser Anhänger verfügt u. a. über Tragen, Scheinwerfer zur Ausleuchtung des betroffenen Gebiets, Signalisierungsmaterial, Uniformen zur Identifizierung der Einsatzkräfte, Triage- oder Opferklassifizierungskarten, persönliche Schutzausrüstung (PSA) und Immobilisierungsmaterial.


Die aktuellsten News: