Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Schutzmaterial La Palma

Das Gesundheitsamt von La Palma koordiniert die Bereitstellung von Schutzmaterial an die Bevölkerung angesichts des Vulkan-Ausbruchs, wodurch bisher 22.166 Schutzbrillen und 280.080 FFP2-Masken verteilt wurden …

Die Generaldirektion für öffentliche Gesundheit erinnert die Bevölkerung an die Notwendigkeit, Gesundheitsschutzmaßnahmen gegen die vulkanischen Dämpfe zu ergreifen.

Schutzmaterial wurde von verschiedene Organisationen, Einrichtungen, Unternehmen und Privatpersonen an die vom Vulkanausbruch betroffene Bevölkerung auf der Insel geschickt.

Bis heute wurden nach einem Bericht der kanarischen Gesundheitsbehörde 22.166 Schutzbrillen und 280.080 FFP2-Masken an die direkt vom Ausbruch betroffenen Stadtverwaltungen und die übrigen Gemeinden sowie an das gesamte medizinische und nichtmedizinische Personal im Gesundheitsbereich von La Palma verteilt.

Insgesamt haben die Gemeinden El Paso, Tazacorte und Los Llanos de Aridane bereits 136.900 FFP2-Masken erhalten. Darüber hinaus wurden 134.000 FFP2-Masken auch in den Gemeinden Mazo, Fuencaliente, Breña Baja, Puntagorda, Tijarafe, Garafía, Breña Alta und Santa Cruz de La Palma verteilt.

Außerdem werden die Lieferungen so lange fortgesetzt, bis das gesamte Material, das zur Gewährleistung der Sicherheit der Bürger erforderlich ist, verteilt worden ist.

Das verteilte Material stammt aus Spenden, die unter anderem vom spanischen Gesundheitsministerium, dem Gesundheitsdienst der Kanarischen Inseln, der offiziellen Krankenpflegeschule von Madrid, der Krankenhausklinik von Barcelona, der Pharmazeutischen Genossenschaft von Teneriffa und privaten Labors sowie von Unternehmen und Privatpersonen stammen.

Angesichts des eruptiven Prozesses auf La Palma erinnert die Generaldirektion für öffentliche Gesundheit des kanarischen Gesundheitsdienstes die Bevölkerung an die Notwendigkeit, Maßnahmen zum Schutz ihrer Gesundheit vor vulkanischen Dämpfen zu ergreifen. Solange diese Situation andauert, sollten die Menschen in den betroffenen Gebieten ihren Aufenthalt im Freien auf das unbedingt Notwendige beschränken.

Personen, die sich während des Ausbruchs des Vulkans in einem der Asche ausgesetzten Gebiet aufhalten müssen, sollten individuelle Schutzmaßnahmen ergreifen: FFP2-Maske, Schutzbrille und vollständige Bedeckung der Haut mit langärmeligem Hemd, Hose und Mütze.

Kinder, schwangere Frauen, ältere Menschen und Personen mit Lungen- oder Herzkrankheiten sind am meisten gefährdet und sollten die Gesundheitsschutzmaßnahmen mit größter Sorgfalt einhalten.


Die aktuellsten News: