Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Promenade von El Médano

Der Inselrat für kommunale Zusammenarbeit und Wohnungsbau versichert, dass nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten Phase die zweite so schnell wie möglich durchgeführt wird und diese Gebiete mit der notwendigen Kanalisation für Wohnungen, Geschäfte und Restaurants ausgestattet werden …

Nach einer Information der Inselregierung habe die zweite Phase die Verbesserung der sanitären Einrichtungen der Promenade von El Médano zum Ziel, nachdem zusätzlich der Kollektor in diesem Gebiet saniert wurde. Die Arbeiten enden mit dem Erneuern der Schächte auf dem Abschnitt zwischen dem Strand El Médano und der Avenida José Miguel Galván Bello.

Nach Abschluss des ersten Teils der Arbeiten, die effizient und nachts durchgeführt wurden, um die Bevölkerung nicht zu beeinträchtigen, sei beschlossen worden, diese zweite Phase Ende September durchzuführen, wenn die Sommermonate mit dem größten Zustrom von Menschen und damit auch die größte Aktivität im Handel und im Hotel- und Gaststättengewerbe vorbei seien. Dank dieser Arbeiten werde das Gebiet dann über die notwendige Ausrüstung verfügen, um die sanitären Verhältnisse in den Haushalten und Unternehmen deutlich zu verbessern.

Der Inselrat für kommunale Zusammenarbeit und Wohnungsbau, Zebenzuí Chinea, versichert, dass die Arbeiten Teil des Projekts für Maßnahmen im inneren Netz von San Isidro und die Erneuerung des Abwasserkanals des Paseo Marítimo von El Médano seien, das im Plan für kommunale Zusammenarbeit 2018-2021 enthalten sei und über ein Gesamtbudget von 1.406.639 Euro verfüge. Es wird zu 80 Prozent vom Cabildo und zu 20 Prozent von der Gemeindeverwaltung von Granadilla finanziert.

Der Bürgermeister von Granadilla de Abona, José Domingo Regalado, betonte, dass es sich um ein vorrangiges Projekt handle, um das Ziel einer Gemeinde ohne Abwasserableitung im Jahr 2023 zu erreichen. Er fügte hinzu, dass das Ziel darin bestehe, die notwendige innere Infrastruktur zu schaffen, um sie in die Kläranlage und die Pumpstationen und Sammler, die in diesem Jahr gebaut werden, einzubinden. Er fügte hinzu, dass diese Infrastrukturen eine Investition von 40 Millionen Euro umfassen und von der staatlichen Gesellschaft ACUAES nach der Unterzeichnung eines Abkommens mit der Inselregierung Teneriffas durchgeführt werde.


Die aktuellsten News: