Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Brand im Norden La Palmas

 

Auch wenn sich der Brand im Norden La Palmas weiter stabilisiert, dürfen die evakuierten Bewohner noch nicht in ihre Häuser zurückkehren …

Der Waldbrand auf La Palma, der am Freitag entstanden wurde, stabilisiert sich nach Meldung der kanarischen Regierung am heutigen Nachmittag weiter. Die Löschmannschaften erfrischen das Gebiet, um den Umkreis zu konsolidieren.

Bis er als kontrolliert betrachtet werden kann, werden die Löscharbeiten auf Stufe 2 des Sonderplans für Katastrophenschutz und Notfallhilfe bei Waldbränden auf den Kanarischen Inseln (INFOCA) weiter von der kanarischen Regierung geleitet.

Die Bewohner, die aus den Vierteln von Garafía evakuiert wurden, können aber immer noch nicht in ihre Häuser zurückkehren. Der Zugang zu dem verbrannten Gebiet bleibt geschlossen und wird von der Guardia Civil kontrolliert, die nur autorisiertem Personal den Zutritt gestattet. Die Feuerwehrleute und das technische Personal des Cabildo inspizieren weiterhin die Häuser, um eine sichere Umsiedlung zu gewährleisten.

Am Montagnachmittag sind die vom Roten Kreuz verwalteten kommunalen Notunterkünfte in Puntagorda und Los Llanos de Aridane geschlossen, aber sie werden in Alarmbereitschaft gehalten, falls sie von Einwohnern benutzt werden müssen.

Am heutigen Montag haben weiterhin elf Flugzeuge, darunter Wasserflugzeuge und Hubschrauber verschiedener Verwaltungen, Wasser über dem betroffenen Gebiet abgelassen. Das Luftkoordinierungs- und Beobachtungsflugzeug des Ministeriums für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung, das mit einer Wärmekamera zur Identifizierung von Krisenherden ausgestattet ist, wurde ebenfalls integriert.

Am heutigen Nachmittag begann der Rückzug der nach La Palma verlegten Feuerwehrtruppen, einschließlich der militärischen Notstandseinheit und der Teams der Cabildos von Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote, der EIRIF von El Hierro und La Gomera.

Die Operation wird vor Ort mit fast 150 Mitarbeitern und Umweltbrigaden des Cabildo von La Palma, BRIF- und EIRIF-Teams, freiwilligen Feuerwehrleuten aus La Palma und Emergencias Fuerteventura fortgesetzt.


Die aktuellsten News: