Neues Terminal für Flughafen Teneriffa-Süd gefordert
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias


Der stellvertretende Minister für Infrastruktur und Verkehr der kanarischen Regierung, Onán Cruz, forderte heute im Rahmen der Jahrestagung des Flughafen-Koordinierungsausschusses der Kanarischen Inseln ein neues Terminal am Flughafen Teneriffa-Süd.

Onán Cruz wies darauf hin, dass der Flughafen Reina Sofia, der im kommenden Jahr 40 Jahre alt wird, inzwischen veraltet sei und nicht mehr in der Lage sei, die Dienstleistungen zu erbringen, die ein moderner Flughafen benötige, der vor allem touristisch sei und jährlich mehr als elf Millionen Passagiere befördere. Daher seien die im Documento de Regulación Aeroportuaria (DORA) für die Jahre 2017 bis 2021 für Teneriffa-Süd geplanten Investitionen offensichtlich unzureichend. Sie zögen den Bau eines neuen Terminals nicht in Betracht. Die von ihr durchgeführten Verkehrsprognosen seien weit von der Realität entfernt und der darin enthaltene Zeitplan sei im Hinblick auf die tatsächlichen Bedürfnisse veraltet.
Der stellvertretende Minister erklärte auch, dass das derzeitige Terminal kurz vor der Sättigung stehe und dass es schwierig sei, dieses Grundproblem mit einem Qualitätsplan oder mit der für 2019 geplanten Maßnahme zur Verbindung der beiden bestehenden Terminalgebäude zu lösen.