Der spanische Reservefonds für Renten ist der niedrigste seit 2002. Die spanische Regierung zieht mehr als 3,5 Mrd. Euro ab, um die zusätzliche Zahlung im Dezember zu decken, sodass im Reservefonds 8,095 Mrd. Euro verbleiben.

Nach Medieninformationen seien das gerade genug, um eine weitere monatliche Zahlung zu leisten. Am Freitag habe die Sozialversicherung einen Betrag von 7,792 Mrd. Euro zur Deckung der Dezember-Zuzahlung angefordert und von diesem Betrag wurden 3,5 Mrd. Euro aus der Pensionsrückstellung entnommen.
Die Renten werden in Spanien derzeit durch monatliche Einkünfte aus Arbeitnehmerbeiträgen finanziert, aber diesereichen nicht mehr aus, um zusätzliche Zahlungen zu decken. Für diese Sonderzahlung im Dezember (die Sonderzahlung erfolgt zweimal jährlich), habe die Regierung zwei Finanzierungsquellen gesucht: den Pensionsfonds und einen Teil des aus dem Haushalt finanzierten Kredits, ein Darlehen, das in zehn Jahren ohne Zinsen zurückgezahlt werden soll.