2017 11 22 Ministerio de Sanidad Kanaren
Foto © Gobierno de Canarias


Die Regierung der Kanarischen Inseln und das spanische Ministerium für Gesundheit, Soziales und Gleichstellung unterzeichnen drei Aktionsprotokolle zur Unterstützung der sozialen Dienste der kanarischen Gemeinschaft, zur Stärkung der Aktionslinien gegen Armut und soziale Ausgrenzung und zur Entwicklung eines Aktionsplans gegen geschlechtsspezifische Gewalt. Dies berichteten der Präsident der kanarischen Regierung, Fernando Clavijo, und die spanische Ministerin für Gesundheit, Soziales und Gleichstellung, Dolors Montserrat, bei einer Anhörung heute Nachmittag in Madrid. Für einen gemeinsamen Plan gegen geschlechtsspezifische Gewalt werden rund zwei Millionen Euro bereitgestellt. Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen den beiden Verwaltungen im Bereich der sozialen Dienste sollen insgesamt 11 Millionen Euro zu den Mitteln hinzukommen, die die Regierung der Kanarischen Inseln bereits für Maßnahmen zur sozialen Eingliederung und zur Förderung der sozialen Integration bereitstellt.