2017 11 21 PescaFurtiva
Foto © Cabildo Fuerteventura


Mitarbeiter des Umweltschutzamtes haben in Zusammenarbeit mit Polizeibehörden auf Fuerteventura zehn Fischwilderer entlarvt und angezeigt. In Punta de los Pozos in Puerto del Rosario wurden zwei illegale Fischer erwischt, die weder eine Hobby- noch eine Privatlizenz besitzen. Sie hatten mit einem 30 Meter langen Netz 30 Kilo Fisch, vor allem Papageienfisch (Vieja) gefangen.
Ebenfalls in der Hauptstadt, in Punta Piedra Cal, hatten drei Fischer ein 80 Meter langes Netz in Gebrauch, mit dem sie bereits 32 Kilo Fisch, auch hauptsächlich Viejas, aus dem Wasser gezogen hatten. Der dritte Zugriff erfolgte in Montaña Roja in der Gemeinde La Oliva, innerhalb des Naturschutzparks von Corralejo. Dort wurden fünf Männer beim unerlaubten Unterwasserfischen gestellt. Der Fang und fünf Harpunen wurden beschlagnahmt. Auf Meeresfrüchte- und Fischwilderei stehen Strafen in Höhe zwischen 301 und 60.000 Euro.