Die Policía Nacional deckte einen Betrug im Umfang von fast zwei Millionen Euro an der spanischen Sozialversicherung durch den Bezug von Renten bereits Verstorbener auf. Neben anderen Provinzen war auch Las Palmas beteiligt.

In einem der Fälle hatte eine Frau in Madrid 31 Jahre lang die Rente ihrer Mutter bezogen, obwohl diese bereits 1985 verstorben war, und eine andere Betrügerin erklärte der Polizei, dass sie noch immer die Zahlung für ihre Mutter empfangen habe, weil sie deren Tod noch nicht akzeptiert habe.

Die Ermittlungen begannen laut einer Erklärung der Generaldirektion der Polizei zu Beginn des Jahres, nachdem die zentrale Kasse der Sozialversicherung mehrere Fälle festgestellt hatte, in denen noch immer monatliche Zahlungen an Verstorbene geleistet wurden.
Im Laufe der Untersuchung wurden 27 Akten geprüft und Untersuchungen bei 62 Personen vorgenommen, von denen 19 des Betrugs an der Sozialversicherung überführt wurden.



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv