2017 11 17 Espiral pico la sabina
Esoterische Symbolik hat im Naturpark nichts verloren.
Foto © Cabildo La Palma


Mitarbeiter des Umweltschutzamtes haben in der unmittelbaren Umgebung der archäologischen Fundstätte La Erita auf dem Pico de La Sabina im Nationalpark Parque Natural de Las Nieves auf La Palma eine Steinspirale weggeräumt. Das mystische Ambiente der Kanaren beflügelt auch immer wieder die Fantasie von alternativen Kreisen, um esoterische Rituale durchzuführen. „Solche Gewohnheiten kommen immer öfter vor und sie sind nicht so harmlos, wie sie scheinen. Sie können schon auf kurze Sicht negative Auswirkungen auf die Flora und Fauna eines Ortes haben. Sie verändern das Landschaftsbild, aber vor allem suchen Samen, Insekten und Reptilien im Umkreis der Steine gerne Schutz vor Sonne und Wind. Dort können sie keimen oder sind in Sicherheit. Werden die Steine weggenommen und woanders hingelegt, sind sie den Witterungsverhältnissen und möglichen Feinden schutzlos ausgeliefert“, erklärt Umweltrat Juan Manuel González. Bei dieser Gelegenheit wurden außerdem Schäden an den Metallgittern festgestellt, die die vorgeschichtlichen Felszeichnungen schützen.