2017 11 15 Aena Teneriffa
Foto © AENA


Bei der Operation Alcaudón Real wurde heute ein Unfall eines Flugzeugs vom Typ Boeing 737 mit 26 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern an Bord auf dem Flughafen Teneriffa-Süd nachgestellt. Ziel der Simulation war es laut Presseinformation des Flughafenbetreibers AENA, die Reaktionsfähigkeit, den Grad der Koordinierung, die Protokolle für die Erteilung der Notfallführung, die Aufmerksamkeit für die Opfer und ihre Familien und die Reaktionszeit der Kollektive und Institutionen, die an der Bewältigung eines Luftfahrtnotfalls beteiligt sind, zu bewerten.
Neben dem Personal von Aena und den am Flughafen arbeitenden Unternehmen nahmen an der Simulation folgende Kräfte teil: die Generaldirektion für Sicherheit und Katastrophenschutz der Regierung der Kanarischen Inseln, das Rettungskoordinatorzentrum (RCC), die Notfall- und Rettungsgruppe (GES), CECOES 112, die kanarischen Rettungsdienste (SUC), die Guardia Civil, die Policia Nacional, die Policía Local, Protección Civil de Tenerife, Servicio de Emergencias der Inselregierung und ENAIRE.