Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Tages-Ticker am 13.01.2022

Spanien | Überwachungs- und Kontrollsystem an das COVID-Virus anpassen

Die spanische Gesundheitsministerin Carolina Darias versicherte am gestrigen Mittwoch auf einer Pressekonferenz im Anschluss an die Sitzung des interterritorialen Gesundheitsrates, dass die Zahl der COVID-Infektionen in der letzten Woche zwar weiter angestiegen sei, sich die Übertragung aber verlangsamt habe. Die Ministerin betonte, dass es notwendig sei, ein neues Überwachungs- und Kontrollsystem an das COVID-Virus anzupassen, sobald die sechste Welle überwunden sei. Die Omikron-Variante sei die häufigste Art der Infektion, die weniger schwerwiegend sei, was die epidemiologische Situation verändere. Nach der Feststellung, dass die Inzidenz in den einzelnen Gemeinden unterschiedlich sei, wies Darias darauf hin, dass die Belegung der Krankenhäuser in Spanien am Dienstag bei 13,5 Prozent und auf den Intensivstationen bei 23 Prozent lag. Diese Zahlen seien nicht höher als bei der dritten Welle der Pandemie vor einem Jahr, obwohl die Übertragung jetzt dreimal so hoch sei und zu einer Überlastung des Gesundheitssystems geführt habe.


Gran Canaria | Zwei Gruppen von Migranten gerettet

In der Nacht zum Donnerstag wurden zwei Gruppen von Migranten (35 und 37 Personen) von der Seenotrettung in der Nähe der Insel entdeckt und in den Hafen von Arguineguín gebracht. Nach Information des kanarischen Rettungsdienstes befanden sich alle in einem guten Allgemeinzustand.


Teneriffa | Künftiges Gesundheitszentrum für die Gemeinde Los Silos

Das Cabildo von Teneriffa wird der Stadtverwaltung von Los Silos im Haushalt 2022 einen Betrag von 600.000 Euro für den Erwerb von Grundstücken für das künftige Gesundheitszentrum der Gemeinde zur Verfügung stellen. Es handle sich dabei um eine wichtige Infrastruktur für die Gemeinde, die einem historischen Bedarf entspreche und die Grundversorgung der Einwohner dieser Stadt auf der Insel erleichtern werde, so der Inselpräsident Pedro Martín. Er besuchte am Dienstag die Gemeinde, um sich vor Ort ein Bild von den Fortschritten einiger Arbeiten zu machen, an denen sich die Inselregierung beteiligt hat, angefangen bei der Umgestaltung der Plaza de La Luz bis hin zum Abriss und Bau der Stützmauer des Sportzentrums Las Salinas in der Nachbarschaft von La Caleta. Pedro Martín verschaffte sich auch einen Überblick über den Zustand einiger Infrastrukturen wie das städtische Auditorium und das Stadion Juan Valiente sowie über die Ergebnisse der umfassenden Renovierung des Rathauses.


Teneriffa | Der Tenerife Bluetrail 2022 vom Ultra Trail Mont Blanc anerkannt

Der Tenerife Bluetrail 2021 wird erneut vom Ultra Trail Mont Blanc (UTMB) unterstützt, dem weltweit renommiertesten Lauf in dieser Disziplin, der in diesem Jahr das traditionelle Punktesystem durch eine Klassifizierung der Läufe nach Entfernung und Höhenlage ersetzt. Die Inselrätin für Sport, Concepción Rivero, weist darauf hin, dass für das symbolträchtige Rennen auf Teneriffa, das vom 2. bis 5. Juni stattfinden wird, bereits tausend Teilnehmer angemeldet sind. Diese internationale Anerkennung sei ein großer Anreiz, um Läufer aus der ganzen Welt anzuziehen, die außerdem die Möglichkeit hätten, an einem einzigartigen Lauf teilzunehmen, dem höchstgelegenen in Spanien, der in einer ebenfalls einzigartigen Umgebung stattfinde, wie es bei den Modalitäten der Fall sei, die den Teide-Nationalpark, ein Weltkulturerbe, durchquerten.


La Palma | Rückkehr weiterer Bewohner nach der Evakuierung

Der kanarische Vulkan-Notfallplan (Pevolca) wird in der kommenden Woche prüfen, ob die Bewohner der während des Ausbruchs evakuierten Gebiete im oberen Teil des südlichen Lavastroms, vor allem Las Manchas und Las Norias, in ihre Häuser zurückkehren können. In Puerto Naos und La Bombilla wird weiterhin eine sehr hohe Gasansammlung festgestellt. Eine Rückkehr der Einwohner ist vorerst ausgeschlossen. Die Zugänge bleiben geschlossen, was wiederum die Isolierung von El Remo und Charco Verde zur Folge hat, heißt es in einer Mitteilung der Regierung der Kanarischen Inseln.


La Palma | Immer noch Rauch auf dem Lava-Delta

Das Video wurde am gestrigen Mittwoch gegen 14.30 Uhr kanarischer Zeit von einem Patrouillenboot der Guardia Civil gemacht. Wie man sieht, raucht es noch immer an einigen Stellen auf dem durch den Vulkan neu entstandenen Lava-Delta. | Video-Quelle: Twitter @involcan


Kanarische Inseln | Vorübergehende Arbeitsunfähigkeit wegen COVID-19

Der Gesundheitsminister der kanarischen Regierung, Blas Trujillo, stellte heute Morgen auf einer Pressekonferenz das neue System zur Automatisierung der vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit vor, die ausnahmsweise aufgrund der durch COVID-19 verursachten Krankheiten und engem Kontakt ausgestellt werden, um auf die pandemische Situation mit hohem Auftreten von COVID-19 zu reagieren. Damit soll der Prozess für Patienten gestrafft werden, dem die Konsultation zur Bearbeitung der Krankschreibung und der Gesundschreibung erspart wird, und die Tätigkeit der Primärversorgung entlastet werden. Durch dieses Verfahren würden durchschnittlich 2.000 ärztliche Konsultationen pro Tag in der Primärversorgung vermieden.


Kanarische Inseln | Warnstufe Gelb wegen Calima am Wochenende

Der spanische Wetterdienst AEMET hat ab dem morgigen Freitag eine Wetter-Warnung der Stufe Gelb wegen Staub in der Luft (Calima) aktiviert, die zunächst die östlichen Inseln und Teneriffa betrifft und sich am Samstag auf den Rest der Inseln ausdehnt. Hier die voraussichtliche Entwicklung:

2022 01 13 Kanaren Calima 2

Bild-Quelle: AEMET


Teneriffa | Taucher an der Playa von Abades ertrunken

Am heutigen Donnerstag wurde gegen 13.00 Uhr an der Playa von Abades in der Gemeinde Arico ein 60-jähriger Taucher bewusstlos aus dem Meer gezogen. Aufgrund eines Herz-Atem-Stillstands wurden Reanimationsmaßnahmen durchgeführt, die aber erfolglos blieben. Schließlich wurde der Tod des Mannes durch den medizinischen Rettungsdienst bestätigt.


Fuerteventura | Hubschrauber rettet Frau an der Playa del Valle

Nach der Alarmierung durch einen SOS-Posten gegen 14.00 Uhr kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, der eine Frau an der Playa del Valle in der Gemeinde Betancuria aus dem Meer aufnahm und an eine Stelle brachte, an der ein Rettungswagen bereitstand. Nach der Erstversorgung wurde die Verletzte in ein Krankenhaus überführt.


Teneriffa | Schwere Verletzung eines Gleitschirmfliegers

Gegen 15.30 Uhr stürzte ein 40-jähriger Gleitschirmflieger im Gebiet von Taucho in der Gemeinde Adeje ab und verletzte sich schwer. Mit Hilfe der Feuerwehr nahm ihn ein Rettungshubschrauber auf und brachte ihn zum Hubschrauberlandeplatz nach Adeje. Nach der medizinischen Erstversorgung und der Stabilisierung wurde der Verletzte mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus überführt.


Spanien | Preisbegrenzung für Selbstdiagnose-Antigentest bei 2,94 EUR

Der spanische Interministerielle Ausschuss für Arzneimittelpreise (CIMP) hat einstimmig beschlossen, dass der Höchstpreis für den Selbstdiagnose-Antigentest COVID-19 in Apotheken ab diesem Samstag 2,94 Euro beträgt. Auf einer Pressekonferenz am heutigen Donnerstag nach der CIMP-Sitzung erklärte die Gesundheitsministerin Carolina Darias, dass das Hauptziel darin bestünde, einen möglichst erschwinglichen Preis festzulegen, wobei stets das notwendige Gleichgewicht berücksichtigt worden sei, damit das Produkt in den Apotheken erhältlich sei.


Gran Canaria | Migranten in den Hafen von Arguineguín gebracht

34 Migranten, die in einem kleinen Boot südlich von Gran Canaria entdeckt worden waren, wurden von der Seenotrettung in den Hafen von Arguineguín gebracht. Nach der Untersuchung durch das medizinische Personal musste einer von ihnen ins Krankenhaus überführt werden.


Teneriffa | Die Tochter von Tomás Gimeno starb durch mechanisches Ersticken

Laut einer Pressemitteilung des Obersten Gerichtshofs der Kanarischen Inseln (TSJC) hat das Gericht für Gewalt gegen Frauen Nr. 2 von Santa Cruz de Tenerife vor einigen Tagen den endgültigen gerichtsmedizinischen Bericht der Autopsie des Mädchens Olivia G.Z. registriert. Die Leiche des Kindes wurde am 10. Juni 2021 von dem Schiff Ángeles Alvariño auf dem Meeresgrund gefunden. Die Tochter von Tomás Gimeno starb eines gewaltsamen Todes durch mechanische Erstickung. Der Tod des Mädchens wurde auf den 27. April 2021 zwischen 19.54 Uhr und 21.00 Uhr datiert, denselben Tag, an dem die beiden Schwestern verschwanden. Am 27. April brachte der Vater seine Töchter nicht zu dem mit seiner Ex-Partnerin vereinbarten Zeitpunkt zurück. Tomás Gimeno warnte die Mutter telefonisch, dass sie weder die beiden noch ihn wiedersehen würde. Seitdem sind er und die andere Tochten verschwunden.

ANZEIGE 

 

News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv