Nachdem bereits vor zwei Tagen ein deutscher Gleitschirmflieger in einen Barranco in der Gemeinde Adeje gestürzt war, meldet heute der kanarische Rettungsdienst den Absturz eines 39-jährigen Schweizers. Sein Gleitschirm ging gegen 13.30 Uhr in einem schwer zugänglichen Barranco nieder, wobei er sich Rückenverletzungen zuzog. Da eine Landung des Rettungshubschraubers in dem Gebiet nicht möglich war, wurde der Verletzte mit Unterstützung der Feuerwehr aus seinem Fluggerät befreit, in den Hubschrauber gezogen und zum Landeplatz der Freiwilligen Feuerwehr von Adeje geflogen. Von dort aus wurde er mit einem Krankenwagen ins Hospitén Sur gebracht.