Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Lenkungsausschuss am 01.12.2021

Die Überwachung des Fortschreitens der Lavaströme und der Anstieg der Bebentätigkeit waren einige der Themen, die vom PEVOLCA-Lenkungsausschuss am heutigen Mittwoch besprochen wurden …



Die Sprecherin des wissenschaftlichen Ausschusses, María José Blanco, erklärte heute, dass sich die eruptive Aktivität weiterhin hauptsächlich auf die Nordostflanke konzentriert, wo die Anhäufung von Pyroklastika zur Bildung eines pyroklastischen Kegels mit strombolianischer und effusiver Aktivität geführt hat. Dieser stößt Lavaströme aus, die aber kein neues Gebiet überschwemmen. Die kleinen Ablösungen, die im Krater dieses Kegels auftreten, werden als Blöcke von den Lavaströmen transportiert.

Bezüglich der Entwicklung der Lavaströme wies der technische Direktor von PEVOLCA, Miguel Ángel Morcuende, darauf hin, dass die Lavaenergie in den nördlichen und zentralen Gebieten zirkuliert und die Lavadeltas speist. Der nördlichste Lavastrom wurde als Strom 12 benannt, weil er sich von Strom 8 gelöst hat, obwohl er später wieder mit den vorherigen Strömen zusammenfließt und auf ihnen aufliegt. Der Beitrag bzw. der Schub des emittierenden Zentrums am Lavastrom 8, der sich derzeit etwa 800 Meter von La Laguna entfernt befindet, wird überwacht.

Die Bebentätigkeit hat in beiden Tiefen weiter zugenommen, wobei sie in der mittleren Tiefe, die sich in denselben Gebieten befindet, stärker ausgeprägt ist. Die maximale Magnitude betrug 4,8 mbLg bei einem Beben, das gestern um 13.04 Uhr mit der Stärke IV (EMS) in einer Tiefe von 37 Kilometern aufgezeichnet wurde. Der Tremor liegt bei mittleren Werten, mit abrupten Schwankungen.



Der Ostwind hat sich im Laufe des Tages verstärkt und die Rauchfahne und die Aschewolke in Richtung Süd-Südwest geblasen, was für den Flugbetrieb günstig ist. Es hat nur gelegentlich und leicht geregnet. Ab Samstag besteht weiterhin die Möglichkeit, dass Staub von Afrika eintrifft.

Was die Luftqualität anbelangt, so sind die Schwefeldioxidwerte (SO2) heute Morgen in Los Llanos de Aridane und Tazacorte weiterhin recht gut und in den übrigen Gebieten gut gewesen. Gestern war die Situation an der Station Los Llanos de Aridane ungünstig und an den Stationen Tazacorte und Puntagorda recht gut, ohne jedoch die Tageshöchstgrenze zu überschreiten.

Die Werte für Partikel mit einer Größe von weniger als 10 Mikrometern (PM10) waren sowohl gestern als auch heute an allen Stationen gut oder einigermaßen gut.

Während gestern der Zugang zum südlichen Gebiet der Sperrzone für die Aschesäuberungsarbeiten wegen gesundheitsschädlicher Gase gesperrt war, wurde der Zutritt für die Anwohner heute wieder genehmigt, nachdem die Werte zurückgegangen waren.

Der Lenkungsausschuss hat heute erneut die Empfehlungen des Katastrophenschutzes an Besucher, die sich den Gebieten in der Nähe des Vulkans nähern, bekräftigt, äußerste Vorsicht walten zu lassen und stets Warnwesten zu tragen, damit sie von den Autofahrern gesehen werden und Verkehrsunfälle vermeiden.



Die aktuellsten News:

News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv