Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Vulkanaktivität La Palma

In den frühen Morgenstunden des gestrigen Samstags öffneten sich im nordöstlichen Sektor des Vulkankegels neue Emissionszentren, die Lavaströme in nordwestlicher Richtung ausstoßen, deren Fronten über bisher nicht betroffenes Gelände im Gebiet von Tacande vordringen …

Diese neuen Lavaquellen waren eines der Themen, mit denen sich heute Nachmittag der PEVOLCA-Lenkungsausschuss befasste.

Wie die Sprecherin des wissenschaftlichen Ausschusses, María José Blanco, auf einer Pressekonferenz erklärte, hat die Eröffnung dieser neuen Zentren einen Erdrutsch an der Nordostflanke des Kegels ausgelöst. Die Aktivität dieser neuen Zentren ist in niedrigeren Lagen effusiv (Ausfließen von Lava), während sie in höheren Lagen strombolianisch (explosiver) und phreatomagmatisch (mit externem Wasser) ist.

In Bezug auf die Entwicklung der Lavaströme wies Francisco Prieto im Namen der Technischen Direktion von PEVOLCA darauf hin, dass die Lava, die nach der Eröffnung des neuen Emissionszentrums im Nordosten des Kegels fließt, nördlich der ursprünglichen Lavaströme fließt und mit diesen verbunden ist. Dieser Lavastrom hat bereits die Straße nach Tacande, die LP-212, überquert, und PEVOLCA beobachtet seine Entwicklung, um zu sehen, ob er weiter in bisher nicht betroffenes Land eindringt, ob er über die ursprünglichen Lavaströme ansteigt oder ob er zum Stillstand kommt.

Bei den Gasmessungen wurde heute der Abwärtstrend der letzten Tage durchbrochen, und die Schwefeldioxid (SO2)-Mengen haben zugenommen. Diese Trendwende hat die Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle der Kanarischen Regierung dazu veranlasst, Warnungen wegen Überschreitung der Alarmschwelle für die Gemeinden Tazacorte, Los Llanos de Aridane und El Paso sowie spezifische Empfehlungen für die Bevölkerung herauszugeben.

In diesem Zusammenhang sollten Risikogruppen und empfindliche Bevölkerungsgruppen in ihren Häusern bleiben und den Anweisungen der Behörden Folge leisten. Der Allgemeinbevölkerung wird empfohlen, während des Alarms intensive oder längere körperliche Aktivitäten im Freien zu vermeiden und FFP2-Masken zu tragen, die Nase und Mund ausreichend bedecken.

Was die Windverhältnisse betrifft, so wird erwartet, dass die Asche- und SO2-Wolke zumindest in den nächsten 48 bis 72 Stunden weiter in Richtung West-Südwest ziehen wird, was für den Betrieb des Flughafens von La Palma günstig ist.

Die Wettervorhersage für die nächsten 48 bis 72 Stunden ist der heutigen sehr ähnlich, mit der Wahrscheinlichkeit von schwachen bis örtlich mäßigen Niederschlägen an den Nord- und Osthängen La Palmas.

In Bezug auf die Bebentätigkeit wies María José Blanco darauf hin, dass die in mittleren Tiefen aufgezeichnete Seismizität in den letzten 24 Stunden zugenommen hat und weiterhin in denselben Gebieten zu finden ist, während die Seismizität in Tiefen von mehr als 20 Kilometern auf einem niedrigen Niveau bleibt. Die maximale Magnitude betrug 3,6 mbLg bei einem Beben, das gestern um 13.53 Uhr in einer Tiefe von 36 Kilometern aufgezeichnet wurde.

Die Stärke der Beben hat sich seit heute 2.00 Uhr erhöht und ein mittleres Niveau erreicht, mit Phasen der Verstärkung. In der Zwischenzeit hat sich die im Gebiet um Jedey beobachtete Deformation umgekehrt, und im übrigen Netz sind einige meteorologische Signale zu beobachten.

Was die mit der Vulkanfahne verbundenen Schwefeldioxidemissionen (SO2) betrifft, so wies Blanco darauf hin, dass diese gestern sehr hoch waren und zwischen 30.000 und 49.999 Tonnen pro Tag lagen. Trotz dieses sehr hohen Spitzenwertes zeigen die seit dem 23. September, als ein extrem hoher SO2-Ausstoß von mehr als 50.000 Tonnen pro Tag registriert wurde, aufgezeichneten Daten weiterhin einen rückläufigen Trend bei den Schwefeldioxidemissionen.

Die Werte für Feinstaub mit einer Größe von weniger als 10 Mikrometern (PM10) waren heute Morgen an allen Stationen auf der Insel gut bzw. einigermaßen gut.


Die aktuellsten News:

News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv