Lenkungsausschuss 21.11.2021

Der kontinuierliche Lavastrom aus dem Hauptkegel des Vulkanausbruchs, insbesondere durch den Lavastrom 4, hat dazu geführt, dass er sich im unteren Teil mit dem Lavastrom 7 vereinigt hat, wodurch sich die von diesem Vulkan betroffene Gesamtfläche um acht Hektar vergrößert hat, die nun auf 1.058,95 Hektar geschätzt wird …

Der Vulkanausbruch zeigt weiterhin strombolianische Aktivität mit pulsierenden Emissionen von Pyroklastika und/oder Asche. Wie der technische Direktor von PEVOLCA, Miguel Ángel Morcuende, bei der Sitzung des Lenkungsausschusses am heutigen Sonntag erklärte, ist die größte Lava-Menge im Lavastrom 4 zu verzeichnen, obwohl auch in den Lavaströmen 1, 2 und 9 durch die unterirdischen Vulkanröhren Lavaströme aufgezeichnet werden, die wahrscheinlich eine noch nicht gemessene Vergrößerung der Oberfläche der Lavadeltas im Meer bewirken.

Derzeit sind noch mehrere Emissionszentren aktiv, deren Aktivität (Pyroklastika und Gase sowie Lava) variiert, da sich die Konfiguration der eruptiven Zone ändert. Das Auftreten neuer Austrittsöffnungen in der Umgebung des Hauptkegels, innerhalb der Sperrzone, ist nicht auszuschließen.

Andererseits wies Morcuende nachdrücklich darauf hin, dass die vom PEVOLCA-Lenkungsausschuss festgelegten Zugangsbeschränkungen zu den evakuierten Gebieten in Abhängigkeit von den in diesen Gebieten festgestellten und ständig überwachten Gaskonzentrationen eingehalten werden müssen. In diesem Zusammenhang betonte er, dass das Hauptziel von PEVOLCA darin bestehe, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, weshalb der Zugang zu diesen Gebieten eingeschränkt wird, wenn Konzentrationen festgestellt werden, die für die Bevölkerung schädlich sein könnten.

Diese Indikatoren bestimmen zusammen mit der Entwicklung der Lavaströme und dem Zustand der Zugänge die Erlaubnis zum Betreten der evakuierten oder gesperrten Gebiete durch Anwohnern und Rettungskräfte.

In diesem Zusammenhang erinnerte die PEVOLCA-Leitung auch daran, dass der Zugang zu den evakuierten Gebieten organisiert und unter Einhaltung von Selbstschutzmaßnahmen erfolgen sollte, also die Verwendung von FFP2-Masken im gesamten betroffenen Gebiet und von Schutzbrillen, insbesondere bei der Reinigung von Häusern und Dächern, um den Kontakt der Augen mit Vulkanasche zu vermeiden.

Was die meteorologischen Bedingungen anbelangt, so wies Morcuende darauf hin, dass die Vorhersage von Wind aus Süden und Südwesten mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Ausbreitung der Vulkanasche nach Osten und Nordosten hindeutet, was ein ungünstiges Szenario für den Flugverkehr am Sonntag und Montag bedeutet.

Außerdem besteht die Wahrscheinlichkeit, dass es am Sonntagnachmittag und am Montag örtlich mäßig regnet, eine Situation, die sich in der nächsten Woche durch den Durchzug einer Wetterfront, die mäßige oder gelegentlich starke Regenfälle über den größten Teil der Insel bringen könnte, noch verschärfen könnte.

Im Laufe des gestrigen Tages war die Schwefeldioxidemission (SO2) im Zusammenhang mit der Vulkanfahne weiterhin hoch und sehr ähnlich wie am Vortag, mit Werten zwischen 7.000 und 18.000 Tonnen pro Tag. Andererseits zeigt die Analyse der Satellitenbilder seit dem 23. September einen Abwärtstrend.

Bezüglich der Luftqualität durch Schwefeldioxid (SO2) wies die Sprecherin des wissenschaftlichen Ausschusses, Carmen López, darauf hin, dass gestern weiterhin Werte über den Grundwerten (zwischen 200 und 1.300 Tonnen pro Tag) registriert wurden und eine Bandbreite von Werten zwischen 2.200 und 2.600 Tonnen pro Tag widerspiegelten. Diese diffusen Emissionen stellen keine Gefahr für den Menschen dar, es sei denn, es bilden sich CO2-Ansammlungen in schlecht belüfteten Senken, die den Sauerstoff aus der Luft verdrängen und ein anoxisches Milieu erzeugen.

In Bezug auf Feinstaub mit einer Größe von weniger als 10 Mikrometern (PM10) ist die Luftqualität an allen Stationen auf der Insel nach wie vor recht gut oder gut. Diese günstige Situation besteht auch heute noch an allen Stationen.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv