Lenkungsausschuss 15.11.2021

Aufgrund der vorherrschenden Ost- und Südostwinde wurden für die PM10-Werte und die Schwefeldioxidwerte (SO2) den ganzen Tag über sehr hohe Konzentrationswerte im westlichen Gebiet erwartet …

Was die Luftqualität betrifft, so hat die Ascheemission am Sonntag zugenommen und betrifft heute aufgrund der Wetterbedingungen vor allem die nördlichen und westlichen Gebiete. Es wird mit einer Verstärkung der thermischen Inversion gerechnet, die bei etwa 1.600 bis 1.700 Metern liegen wird, sowie mit einem schwachen Wind, der die Flugmöglichkeit begünstigen wird.

Obwohl gestern die Schwefeldioxidwerte (SO2) in Puntagorda und die PM10-Werte in allen Stationen der Insel, außer in Los Llanos de Aridane, relativ gut und regelmäßig waren, sind die Werte in der Nacht angestiegen, und es wurden heute ungünstige Werte gemessen.

Aus diesem Grund wurde der Bevölkerung von Los Llanos de Aridane, El Paso, Tazacorte, Tijarafe und Puntagorda empfohlen, anstrengende und/oder längere Aktivitäten im Freien so weit wie möglich zu reduzieren und in geschlossenen Räumen oder bei Besserung der Situation durchzuführen.

In der Nacht zum Montag wurden in dem evakuierten Gebiet im Süden von Montaña de Cogote und in dem Gebiet zwischen LP-211, LP-212 und LP-1 hohe Gaskonzentrationen festgestellt.

In diesem Zusammenhang wies der technische Direktor von PEVOLCA darauf hin, dass diese Gaskonzentrationen im südlichen Bereich des Lavaflusses den Einsatz von Personal für die Abholung privater Dinge und die Reinigung von Asche in Las Manchas, innerhalb des evakuierten Gebiets, verhindert haben. Der Zugang wurde in El Remo und Puerto Naos aber gestattet.

Die Lava fließt weiter über die bestehenden Lavaströme und in ihnen durch Lavaröhren und erweitert die Deltas mit der Ankunft des Lavastroms am Strand von Charcón, an der Flanke des Vulkans San Juan von 1949. Nach Angaben des Instituts für Geologie und Bergbau (IGME) sind die Lavadeltas praktisch zusammengewachsen und erstrecken sich nun über eine Fläche von 40,90 Hektar ab der Küstenlinie.

Der PEVOLCA-Lenkungsausschuss hob am heutigen Montag den Fortschritt der Arbeiten am neuen Camino Verdugo - Real Todoque hervor, mit dem die Zufahrt nach Puerto Naos verbessert werden soll und der zu 50 Prozent fertiggestellt ist. Was die wesentlichen Dienstleistungen betrifft, so gibt es keine nennenswerten neuen Entwicklungen und auch keine neuen Probleme mit Telefon, Strom oder Wasser.

Der technische Direktor von PEVOLCA, Miguel Ángel Morcuende, erläuterte auf einer Pressekonferenz, dass die Lava durch Lavaröhren fließt, wobei der Hauptanteil im zentralen Bereich zwischen den Lavaströmen 4 und 7 liegt, der noch keine Erweiterung zeigt, da er auf den vorherigen Lavaströmen aufsitzt und Lücken füllt. Der Lavastrom 9 hat das Meer erreicht und vergrößert zusammen mit den Lavaströmen 1 und 2 die Lavadeltas.

Was die Bebentätigkeit betrifft, so setzt sich der leicht rückläufige Trend bei den mittleren Tiefen fort, während es bei den größeren Tiefen keine nennenswerten Veränderungen gibt, weder in Bezug auf die Anzahl noch auf das Ausmaß.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv