Diese Website ist Teil des News-Portals Teneriffa-heute. Die Domaine Teneriffa-heute.net enthält die Informationen von September 2017 bis Januar 2022. Aufgrund eines technischen und zum Teil inhaltlichen Relaunchs wird das News-Portal jetzt unter der Domain Teneriffa-heute.info weitergeführt. Beide Teile gehören aber weiter zusammen und ergänzen sich. Nutzen Sie für News ab Februar 2022 bitte die Domain
https://Teneriffa-heute.info

Lenkungsausschuss 09.11.2021

Am Dienstagmorgen überschritten die neuen Lavaströme die Front des Lavastroms Nummer 2, der sich bereits auf der Steilküste von Playa de Los Guirres befindet und nur noch wenige Meter vom Meer entfernt ist …

Die PEVOLCA-Direktion hat heute weitere Maßnahmen der Ausgangssperre ausgeschlossen, da es in der Nähe des Gebiets keine Bevölkerungszentren gibt.

Was die Katastrophenschutzmaßnahmen für die Luftqualität betrifft, so berichtete der Lenkungsausschuss, dass sich die Schwebstaubwerte PM10 in Los Llanos de Aridane, El Paso, Tazacorte, Puntagorda und Tijarafe verbessert haben, sodass die Episode der extrem ungünstigen Situation beendet ist und in eine ungünstige Situation übergeht.

In diesem Zusammenhang wird auch weiterhin empfohlen, längere und anstrengende Aktivitäten im Freien zu reduzieren und beim Umgang mit Asche FFP2-Masken zu verwenden. Die gestern in Puntagorda gemeldete ungünstige Situation für Schwefeldioxidemissionen ist ebenfalls beendet.

Auf der Sitzung wurden auch die neuesten Daten aus dem Bericht des wissenschaftlichen Ausschusses analysiert, die einen Rückgang der Seismizität, der Beben, der Verformungen und der SO2-Emissionen im Zusammenhang mit der Abgasfahne zeigen, auch wenn diese Parameter noch nicht sicher sind.

In Bezug auf die Schlussfolgerungen des Lenkungsausschusses erklärte Francisco Prieto, Vertreter des Technischen Ausschusses, dass die größte Menge an Lava über den ursprünglichen Lavastrom und die Nummer 2 fließt und die inneren „Inseln“ zwischen ihnen und der Nummer 9 auffüllt und an einigen Stellen sogar zusammenfließt. Der Rest der Lavaströme bleibt stabil und bewegt sich nicht.

Die betroffene Fläche hat sich schätzungsweise um 3,42 Hektar auf 988,27 Hektar vergrößert, und die maximale Breite der äußeren Lavaströme bleibt bei 3.100 Metern.

Die Sprecherin des wissenschaftlichen Ausschusses und Direktorin des Nationalen Geografischen Instituts (IGN) auf den Kanarischen Inseln, María José Blanco, erklärte ihrerseits, dass die Seismizität im Vergleich zu den vorangegangenen Wochen weiterhin gering ist und in beiden Tiefengruppen in denselben Gebieten zu finden ist. Die Beben der letzten 24 Stunden bleiben auf niedrigem Niveau.

Die mit der Vulkanfahne verbundenen Schwefeldioxidemissionen (SO2) sind mit Werten zwischen 9.000 und 13.000 Tonnen pro Tag nach wie vor hoch, aber ihre zeitliche Entwicklung spiegelt einen Abwärtstrend seit dem 23. September wider, als Spitzenwerte von mehr als 50.000 Tonnen pro Tag verzeichnet wurden. Bei der diffusen Emission von Kohlendioxid (CO2), die mit dem Vulkanrücken der Cumbre Vieja in Verbindung gebracht wird (nicht sichtbare Emissionen vulkanischer Gase), ist eine Zunahme zu verzeichnen, die jedoch nach Ansicht des wissenschaftlichen Ausschusses keine Gefahr für den Menschen darstellt.

Was die meteorologischen Bedingungen anbelangt, so wird erwartet, dass die Asche- und SO2-Fahne in den nächsten Stunden mit einer W-SW-Ausrichtung weiterziehen wird, was ein günstiges Szenario für den Flugbetrieb darstellt. In den nächsten zwei Tagen werden keine wesentlichen Änderungen der meteorologischen Bedingungen erwartet.

Im Bereich der Grundversorgung verfolgte der Lenkungsausschuss die Arbeiten an den Entsalzungsanlagen und berichtete über den Beginn der dringenden Arbeiten, die die Eröffnung einer neuen Straße zwischen Puerto Naos und Las Manchas de Abajo und der LP-213 ermöglichen werden. Nach Angaben von Amilcar Cabrera, dem Koordinator der Gruppe für die Sanierung grundlegender Dienste, werden diese Arbeiten parallel zur Verbreiterung der bestehenden Straße durchgeführt.

Die Zahl der Hotelübernachtungen bleibt unverändert bei 471. Davon sind 404 im Hotel in Fuencaliente und 67 in Los Llanos de Aridane untergebracht. Darüber hinaus werden 43 abhängige Personen in den Sozial- und Gesundheitszentren der Insel betreut.

Zu den ersten Familien, die die von der kanarischen Regierung erworbenen Wohnungen beziehen, um den durch den Vulkanausbruch verursachten Wohnungsnotstand auf La Palma zu beheben, gehören einige der Bewohner des Hotels in Fuencaliente.


Die aktuellsten News:

News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv