2017 11 05 Reunión Consejero Sanidad
Foto © Cabildo de Tenerife


Der Inselpräsident Carlos Alonso traf sich letzten Dienstag mit dem Gesundheitsminister der kanarischen Regierung, José Manuel Baltar, um die Arbeit am Hospital del Sur in El Mojón (Gemeinde Arona) zu besprechen. Das Treffen, an dem auch der Direktor des kanarischen Gesundheitsdienstes, Conrado Domínguez, und die Inseldirektion des IASS, Juana María Reyes, teilnahmen, kam, laut einer Presseinformation des Cabildo, zu dem Schluss, dass die Arbeiten zur Realisierung des Gesundheitskomplexes gut vorankämen.
Carlos Alonso, dankte José Manuel Baltar für das Interesse und die Mitwirkung seiner Dienststelle an der Umsetzung des Projektes, das von entscheidender Bedeutung für die südliche Region sei, und bekräftigte die Bereitschaft des Cabildo, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um die Umsetzung der neuen Dienstleistungen des Krankenhauses, insbesondere der Operationssäle und Kreißsäle, sowie der damit verbundenen Dienstleistungen zu beschleunigen.
Zurzeit führt Sanidad die Arbeiten an den Operationssälen, Entbindungsräumen, gynäkologischen Operationssälen, Operations- und Entbindungsbetten sowie an den gynäkologischen Betten durch. Gleichzeitig werden technische Spezifikationen für die Ausschreibung von Operationssälen, Kreißsäle und anderen Einrichtungen ausgearbeitet, sodass nach Abschluss der Arbeiten automatisch mit der Installation der Geräte begonnen werden kann und diese so schnell wie möglich in Betrieb genommen werden können.
Das Gebäude, in dem das Hospital del Sur untergebracht ist, war ursprünglich für die sozio-sanitäre Nutzung durch das Cabildo bestimmt, wurde aber an das Gesundheitsministerium der Regierung der Kanarischen Inseln abgetreten, um die Umsetzung des Sanitärkomplexes zu beschleunigen. Das Cabildo de Tenerife hat fast 60 Prozent der Arbeiten des Hospital del Sur finanziert (ca. 27 Millionen Euro), obwohl es keine Gesundheitskompetenzen besitzt. Es handelt sich um eine Infrastruktur, die von den Bewohnern dieser Region seit Langem nachgefragt wird.