Corona-Ampel 24.09.2021

Das kanarische Gesundheitsministerium hält die Alarmstufen für das Pandemierisiko auf dem Niveau der Vorwoche, da sich die Indikatoren stabilisiert haben: die Inseln Teneriffa und Gran Canaria auf Stufe 2 (gelb), Fuerteventura auf Stufe 3 (rot), Lanzarote und La Graciosa, La Palma, La Gomera und El Hierro auf Stufe 1 (grün) …

Aus dem Wochenbericht der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit geht hervor, dass in der gesamten Autonomen Gemeinschaft zwischen dem 15. und 21. September 623 neue Fälle von COVID-19 gemeldet wurden, was einem Rückgang von rund 18 Prozent der täglich gemeldeten Fälle gegenüber der Vorwoche entspricht.

Die Situation auf der Insel Fuerteventura wird genau beobachtet. Die Insel hat in den letzten vier Tagen eine beginnende Verbesserung der Übertragungsindikatoren gezeigt, sodass es vorhersehbar ist, dass, wenn sich dieser Trend konsolidiert, die Insel in der nächsten Woche an Niveau verlieren könnte.

Auf der Insel Lanzarote war dagegen in den letzten zwei Wochen ein Aufwärtstrend zu verzeichnen, der jedoch aufgrund der hohen Rückverfolgbarkeit der Fälle unter Kontrolle gehalten wurde, so dass erwartet wird, dass er auf demselben Niveau bleibt.

Die durchschnittliche kumulative Sieben-Tage-Inzidenzrate in der Autonomen Gemeinschaft insgesamt und auf den Inseln ist im Vergleich zur Vorwoche um etwa 13,4 Prozent gesunken. Der stärkste Rückgang ist auf den Inseln Teneriffa und Gran Canaria zu verzeichnen. Im Allgemeinen ist der Trend in den letzten 15 Tagen rückläufig.

Hinsichtlich der Indikatoren für den Pflegedruck ist festzustellen, dass die Zahl der von COVID-19-Patienten belegten konventionellen Betten in der Autonomen Gemeinschaft insgesamt stabil geblieben ist, mit einem Tagesdurchschnitt von 165 belegten Betten (3 Prozent Belegung, geringes Risiko). Die Zahl der belegten Betten auf der Intensivstation setzt sich fort und konsolidiert den vor vier Wochen begonnenen Rückgang.

Dagegen stieg die Zahl der Todesfälle pro Tag im Vergleich zur Vorwoche von durchschnittlich 1 auf 2 Todesfälle pro Tag. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche 12 Todesfälle registriert, 6 auf Teneriffa, 5 auf Gran Canaria (die einzige Insel, auf der es mehr Todesfälle gab als in der vorangegangenen Woche, wo es keine gab) und 1 Person auf La Palma.

Das Medianalter aller Personen, die in den letzten 14 Tagen von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, liegt bei 65,5 Jahren, was einem Rückgang von 6,5 Jahren gegenüber der letzten Auswertung entspricht. Das Durchschnittsalter der in den letzten 14 Tagen auf der Intensivstation aufgenommenen Personen beträgt 61 Jahre.

Impfungen und Krankenhausaufenthalte

Von den 83 Personen, die in den letzten zwei Wochen in konventionelle Betten eingeliefert wurden, hatten 49,4 Prozent keinen vollständigen Impfschutz. Achtzig Prozent der Patienten, die in den letzten zwei Wochen in die Intensivstation eingeliefert wurden, hatten nicht den vollständigen Impfschutz erhalten.

Die kumulative Inzidenzrate der COVID-19-Fälle in der letzten Woche ist in der Bevölkerungsgruppe, die keine Impfungen erhalten hat, viermal höher als in der Bevölkerungsgruppe, die die vollständige Impfung bekommen hat.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv