Corona-Ampel ab 10.09.2021

Ab Freitag 0.00 Uhr wird Gran Canaria auf Stufe 2 (gelb) herabgestuft, Teneriffa und Fuerteventura bleiben auf Stufe 3 (rot) und die Inseln Lanzarote (mit La Graciosa), La Palma, La Gomera und El Hierro auf Stufe 1 (grün) …

Der in dieser Woche vom kanarischen Regierungsrat analysierte Bericht über die öffentliche Gesundheit spiegelt den anhaltenden Rückgang der kumulierten Inzidenz der Covid-Krankheit in den letzten Wochen wider.

In der gesamten Autonomen Gemeinschaft wurden zwischen dem 1. und 7. September 868 Fälle gemeldet, was einem Rückgang der durchschnittlichen Zahl der täglich gemeldeten Fälle um etwa 28 Prozent im Vergleich zur Vorwoche (25. bis 31. August, als 1.211 Fälle gemeldet wurden) entspricht.

Die durchschnittliche kumulative Sieben-Tage-Inzidenzrate für die gesamte Autonome Gemeinschaft und die Inseln ist im Vergleich zur Vorwoche um etwa 30 Prozent zurückgegangen, eine Zahl, die mit der letzten Bewertung vergleichbar ist. Der Rückgang der Zahl der Fälle untermauert den Abwärtstrend dieses Indikators.

Die Kanarischen Inseln haben die drittniedrigste Sieben-Tages-Inzidenzrate in Spanien, nach Asturien (24,15 Fälle pro 100.000 Einwohner) und der Valencianischen Gemeinschaft (38,56), und die zweitniedrigste 14-Tages-Rate nach Asturien.

Betrachtet man den Prozentsatz der belegten konventionellen und Intensivbetten, so liegen die Kanarischen Inseln im spanischen Durchschnitt (4,51 Prozent bzw. 14,36 Prozent).

Die Zahl der Todesfälle pro Tag ist insgesamt leicht gestiegen: 19 Todesfälle, zwei mehr als in der Vorwoche, davon 12 auf Teneriffa, der einzigen Insel, auf der die Zahl der Todesfälle in dieser Woche gestiegen ist.

Die Zahl der von COVID-19-Patienten belegten konventionellen Betten geht in der Autonomen Gemeinschaft insgesamt weiter zurück, und zwar von durchschnittlich 217 belegten Betten pro Tag auf 191.

Die Zahl der belegten Intensivbetten hat den vor zwei Wochen begonnenen Rückgang konsolidiert. Auf Teneriffa beträgt der Rückgang im Durchschnitt vier Betten und auf Gran Canaria acht Betten im Vergleich zur Vorwoche. Auf Fuerteventura ist die Zahl der Patienten auf der Intensivstation zurückgegangen und hat einen sehr niedrigen Risikograd erreicht, ebenso auf La Palma, Lanzarote, La Gomera und El Hierro.

Das Durchschnittsalter der in den letzten 15 Tagen von COVID-19 ins Krankenhaus eingelieferten Personen liegt bei 50 Jahren, was einem Rückgang von fast 9,5 Jahren gegenüber der letzten Bewertung entspricht. Das Durchschnittsalter der in den letzten 15 Tagen auf der Intensivstation aufgenommenen Personen beträgt 59 Jahre.

Was den Impfstatus der von COVID-19 betroffenen Personen betrifft, so waren von den 111 Personen, die in den letzten zwei Wochen in konventionelle Betten eingeliefert wurden, 54 Prozent zum Zeitpunkt der Infektion nicht geimpft. Von den auf der Intensivstation aufgenommenen Personen waren 60 Prozent nicht geimpft.

Die Analyse des Risikos einer SARS-CoV-2-Infektion anhand der Sieben-Tages-Inzidenzrate zeigt, dass das Infektionsrisiko in der Bevölkerung, die ungeimpft ist, etwa 3,5 Mal höher ist als bei denjenigen, die die vollständige Impfung erhalten haben.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv