Tages-Ticker am 20.08.2021

 +++ Gran Canaria +++

Am Donnerstagnachmittag wurde von einem Handelsschiff südlich von Gran Canaria ein umgestürztes Boot mit Migranten entdeckt. Ein Hubschrauber der Seenotrettung brachte drei Personen zum Flughafen von Gran Canaria. Nach Information des kanarischen Rettungsdienstes musste der Tod eines Mannes und einer Frau bestätigt werden, eine weitere Frau, die sich aufgrund von Dehydrierung in einem ernsten Zustand befand, wurde in ein Krankenhaus verlegt.
Aktualisierung: Nach Medienberichten hatten wahrscheinlich 53 Personen an Bord des Bootes die Überfahrt auf die Kanarischen Inseln angetreten, die nur eine Person überlebt hat.

 +++ Teneriffa +++

Ein 45-jähriger Mann verletzte sich am Donnerstagabend gegen 19.00 Uhr im Caletón de Garachico schwer, nachdem er kopfüber ins Wasser gesprungen war. Rettungsschwimmer des Strandrettungsdienstes retteten die verletzte Person und leisteten bis zum Eintreffen des Krankenwagens Erste Hilfe. Nach der Stabilisierung wurde der Verletzte ins Hospital Universitario de Canarias überführt.

 +++ Gran Canaria +++

Die Seenotrettung lokalisierte am Donnerstagabend ein Boot mit elf Migranten aus der Subsahara drei Meilen südlich von Gran Canaria und brachte die Insassen zum Hafen von Arguineguín. Alle Personen zeigten einen guten gesundheitlichen Allgemeinzustand.

 +++ El Hierro +++

In der vergangenen Nacht kamen fünft Männer aus der Subsahara mit einem Boot im Hafen von La Restinga an. Nach der ersten medizinischen Beurteilung befanden sie sich in einem guten gesundheitlichen Zustand.

 +++ Teneriffa +++

Nachdem am Donnerstagabend drei Personen im Bereich der Höhle El Tancón in der Gemeinde Santiago del Teide aus Seenot gerettet wurden, ging die Suche nach einer vierten Person bis zum Anbruch der Dunkelheit weiter. Am Freitagmorgen wurde die Suche fortgesetzt, wobei Hubschrauber, Boote und Bodenkräfte zum Einsatz kamen.
Aktualisierung: Im Ergebnis der Suchmaßnahmen wurde der leblose Körper der vierte Person am Freitagvormittag gefunden.

 +++ Kanarische Inseln +++

Laut der Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland vom heutigen Freitag werden die Kanarischen Inseln wie auch die Autonomen Gemeinschaften Asturien, Kastillien-La Mancha, Katalonien und Valencia ab dem 22. August 2021 nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft.
Aktualisierung: Ab dem 23. August 2021 gilt ganz Deutschland als Risikogebiet bei der Einreise nach Spanien, so auch auf die Kanarischen Inseln.

 +++ Teneriffa +++

Die Sicherheitsbehörde der Inselregierung teilte am Freitagnachmittag mit, dass der Wanderweg im Barranco de Masca am morgigen Samstag wegen hoher Temperaturen geschlossen bleibt.

 +++ Teneriffa +++

2021 08 20 Teneriffa Abwasser Schaden

Die Inselregierung meldet am Freitagabend, dass im Bereich des Kreisverkehrs von Guaza in der Gemeinde Arona neben der Südautobahn (TF-1) eine Leitung gebrochen ist, die aufbereitetes Wasser für die landwirtschaftliche Bewässerung führt. Techniker von Balsas de Tenerife (Balten) haben das Gebiet inspiziert und die notwendigen Maßnahmen eingeleitet, um den Vorfall so schnell wie möglich zu beheben. Aufgrund dieser Störung wurde die Zufuhr von aufbereitetem Wasser für die landwirtschaftliche Bewässerung von der Kläranlage Adeje-Arona zum Stausee Valle de San Lorenzo vorübergehend unterbrochen. | Bild-Quelle: Twitter @CabildoTenerife

 



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv