Warnung vor Gesundheitsrisiken

Das kanarische Gesundheitsministerium warnt vor Gesundheitsrisiken für die meisten Gemeinden auf Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa und La Palma, in denen in den nächsten Tagen mit einer gleichzeitigen Überschreitung der Schwellentemperaturen (maximal 32 Grad und minimal 24 Grad) zu rechnen ist …

Auf Gran Canaria und Teneriffa wird zwischen Samstag, den 14. und Mittwoch, den 18. August in den meisten Gemeinden der beiden Inseln eine rote Warnung ausgelöst, da eine Überschreitung der Grenztemperaturen zu erwarten ist. An den Orten, an denen sie nicht überschritten werden, liegen sie sehr nahe an diesen Temperaturen.

Für die meisten Gemeinden auf Fuerteventura, La Palma und Lanzarote gilt zwischen Sonntag, dem 15. und Mittwoch, dem 18. August, eine orangefarbene Warnung. In den Gemeinden, in denen die Grenzwerte nicht überschritten werden, werden die Temperaturen höher sein als üblich.

Auf La Gomera ist die einzige Gemeinde, in der die Schwellenwerte überschritten werden, San Sebastián de La Gomera, wo die orangefarbene Warnstufe aktiviert wird. Der Rest der Gemeinden bleibt unter diesen Schwellenwerten.

Temperaturschwellen und Risikostufen

Um von einer hitzebedingten Gesundheitswarnung im engeren Sinne sprechen zu können, müssen Höchst- und Mindesttemperaturen gleichzeitig erreicht werden. Dabei handelt es sich um die sogenannten Temperaturschwellen, die jedes Jahr von der Staatlichen Meteorologischen Agentur festgelegt werden. Für die beiden kanarischen Provinzen liegt die Temperaturschwelle bei maximal 32 Grad und minimal 24 Grad.


Die aktuellsten News:



News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.net veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv