2017 11 01 ClavijoFoto © Gobierno de Canarias

Der Präsident der kanarischen Regierung, Fernando Clavijo, sprach am gestrigen Dienstag auf der außerordentlichen Plenartagung im kanarischen Parlament über die veröffentlichten Indikatoren in Bezug auf Armut und soziale Ausgrenzung auf den Inseln. In seiner Rede hat der kanarische Präsident seine Sorge um die soziale Lage auf den Kanarischen Inseln ausgesprochen, wobei er darauf hinwies, dass der Kampf gegen die Armut nicht in eine Richtung gehe, sondern strukturelle Maßnahmen in allen Bereichen erfordere. In diesem Sinne wies er darauf hin, dass es nicht nur um Unterstützungen der Menschen bei einer schwierigen wirtschaftlichen Lage ginge, sondern auch um lebenswichtige Arbeit im produktiven System, weil Beschäftigung auch ein wesentlicher Faktor der Emanzipation sei. Die Ursachen für Armut und sozialer Ausgrenzung auf den Inseln müssten umgekehrt werden.